Wettkampfberichte 2016

Beeindruckende Leistungen unserer Turnerinnen beim Regionalentscheid Bayernpokal 2016 in Schwabach!

Einen mega starken Auftritt legten unsere Turnerinnen am Samstag, 12. November beim Regionalentscheid des Bayernpokals in Schwabach hin. Alle drei Teams landeten auf dem Siegerpodest und die beiden älteren Mannschaften  qualifizierten sich als Sieger und Zweitplatzierte für den Landesentscheid, der mit der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft gleichzusetzen ist und am 26. November in Erbendorf stattfindet.

 

Am Vormittag starteten Sania Berschneider, Maile Chan, Fiona Joschko, Cecily Thomas und Lisa Schwarz im Wettkampf der Jahrgänge 2005 bis 2007. Diese Altersklasse kann sich noch nicht für den Landesentscheid qualifizieren und somit hieß das Ziel für unsere Mädchen ihre Leistungen abzurufen und auf dem Treppchen zu landen! Die ersten drei Geräte liefen gut für die Her-zogenauracherinnen, am letzten Gerät dem Schwebebalken mussten sie dann aber viele Absteiger und Wackler in Kauf nehmen. Die Mädels konnten leider nicht ganz ihre Trainingsleistungen abrufen, sonst wäre vielleicht noch etwas mehr drin gewesen. Am Ende ließen sie dennoch sieben Teams hinter sich und durften sich über den dritten Rang und die Bronzemedaille freuen.

 

Am Nachmittag hatten sich beide Herzogenauracher Mannschaften qualifiziert und setzten sich das anspruchsvolle Ziel Platz eins oder zwei zu belegen, die zur Teilnahme am Landesentscheid berechtigen.

Das jüngere Team (Jahrgang 2003 bis 2005) mit Melina Winkelmann, Caroline Winkler, Carlotta Rörig, Lena Brauburger und Emilie Endlich zeigte an jedem Gerät hervorragende Leistungen und kompensierte den verletzungsbedingten Ausfall von Fiona Adamczewski in beeindruckender Manier. Einzig am Stufenbarren schnitten die drittplatzierten Damen von Fortuna Regensburg ein paar Zehntel besser ab als die Herzogenauracherinnen. Den Sprung, den Schwebebalken und auch den Boden entschieden sie zum Teil klar für sich und holten am Ende mit über acht Punkten Vorsprung vor dem zweitplatziertem MTV Stadeln den Sieg, was selbst Chefcoach Peter Müller mit seinen Trainerinnen Gunda Schäfer und Astrid Winkelmann überraschte und erfreute.

Lena Völkl, Chiara Ebner, Franziska Jauernig und Miriam Müller starteten bei den Ältesten (Jahrgang 2002 und älter). Hier gingen zwar nur vier Mannschaften an den Start, jedoch alle ungefähr gleich stark und somit war klar es würde ein sehr spannender Wettkampf um die ersten beiden Plätze werden. Aber auch hier konnten die TSH Damen an allen Geräten glänzen und erturnten sich mit zwei Punkten Rückstand auf die TG Tirschenreuth und mit zwei Punkten Vorsprung vor dem SC Eckenhaid den starken zweiten Rang und die Teilnahme am Landesentscheid.

 

In zwei Wochen findet dann das Finale des Bayernpokals in Erbendorf statt, bei dem wir unseren beiden Mannschaften natürlich die Daumen drücken!

Download
Bayernpokal Regionalentscheid 2016 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.docx 
Microsoft Word-Dokument [13.3 KB] 

Ausschreibung für die HerzoTurnia 2017

Hier findet ihr die Ausschreibung für die Herzo Turnia 2ß17, die nächstes Jahr wieder im Gymnasium in Herzogenaurach stattfindet. Wir freuen uns wie immer über viele Teilnehmer!

Download
Herzo Turnia 2017 - Ausschreibung
Herzo-Turnia 2017 Ausschr..doc 
Microsoft Word-Dokument [55.5 KB] 

Tolles Trainingslager mit guten Fortschritten und viel Spaß!

Unsere Turnerinnen haben mit der Tradition gebrochen und sind aufgrund der Umstände in diesem Jahr nicht nach Hof, sondern nach Tittmoning an die österreichische Grenze ins Trainingslager gefahren. Dort stand den insgesamt 29 Turnerinnen jedoch eine absolut super Halle zur Verfügung, bei der es in puncto weibliches Gerätturnen an nichts fehlte.

Die momentan beste Bodenfläche („Moskau“ ca. 40000,- Euro), riesige Schnitzelgrube, Tumblingbahn, mehrere Stufenbarren und Sprunganlagen, etliche Schwebebalken in unterschiedlichen Größen und Matten in allen Varianten motivierten die jungen Damen und auch die zehn Trainer, so dass extrem fleißig trainiert wurde und alle eine Menge dazu lernten. Aufgeteilt in vier Trainingsgruppen begannen die Jüngeren mit dem Erlernen von Flick Flack, Salto vorwärts, Kippen und vielen weiteren Elementen. Diese Teile werden von den mittleren Jahrgängen meist schon gut beherrscht, so dass diese unter anderem den Salto rückwärts am Boden und am Barren und die Drehbewegungen am Sprung trainierten. Die „Großen“ konnten ihre schwierigen Übungsteile stabilisieren und machten zum Teil erste Bekanntschaft mit Schraubenbewegungen, die sie zum Teil schon hervorragend ausführten.

Da die TSH-Turnerinnen beim diesjährigen Sportaculum des Landkreises am Freitag, den 18. November in der Aischtalhalle in Höchstadt und tags darauf bei einer Ehrungsveranstaltung des Bayerischen Innenministeriums im Adidas Lacesgebäude einen Showauftritt absolvieren, wurde auch dafür in zwei Teiltrainingseinheiten eifrig geübt.

Ein Spieleabend, ein Stadtspaziergang, ein Video- und Musikabend sowie der Abschlussabend mit wirklich kreativen und lustigen Vorführungen und Spielen der verschiedenen Gruppen rundeten das sehr gelungene Trainingslager ab.

Ein ganz großer Dank geht an Gunda Schäfer, Christine Endlich, Astrid und Denise Winkelmann, Melissa Schöpp, Heike Ebner, Alwine Winkler, Andre Zahl, Max Serger und Max Roth die wieder einmal herausragende Trainer- und Betreuerarbeit ablieferten!

TSH-Turnerinnen überzeugen mit zwei 1., einem 2. und damit 3 Qualifikationen zum Regionalentscheid! - Bayernpokal Gauentscheid 2016 in Eckenhaid

Mit zwei ersten und einem zweiten Platz und damit drei Qualifikationen für den Regionalentscheid überzeugten die Turnerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach 1861 beim Gauentscheid des Bayern Pokals in Eckental auf ganzer Linie.

Bereits um 8.45 Uhr am Samstagmorgen ging es für die drei jüngeren TSH-Teams zum Einturnen an die vier Geräte. Jeweils fünf Mädchen bildeten eine Mannschaft, wovon an jedem Gerät die besten vier in die Wertung eingingen. Mit einem satten Vorsprung von zehn Punkten lagen Sania Berschneider, Mailie Chan, Emilie Endlich, Fiona Joschko und Cecily Thomas in der Wettkampfklasse der Jahrgänge 2005 und jünger am Ende klar vor dem gastgebenden SC Eckenhaid und dem SC Uttenreuth. Außer am Schwebebalken fuhren die Herzogenauracherinnen deutlich die meisten Punkte aller acht Teams ein und lagen mit Endlich, Berschneider, Joschko und Chan in der inoffiziellen Einzelwertung auf den ersten vier Plätzen. Mit diesen Leistungen werden sie beim Regionalentscheid, der am 12. November in Schwabach ausgetragen wird, auch gute Chancen auf das Siegerpodest haben.

Aber auch das zweite, jüngere TSH Team mit Emma Grumann, Klara Losdorfer, Amelie Roy, Lisa Schwarz, Lena Winkelmann, Anika Mahr und Sarah Prückel hielt sich hervorragend und verpasste den dritten Rang nur um 0,40 Punkte.

Im Wettkampf der Jahrgänge 2003 und 2004 zeigten Fiona Adamczewski, Lena Brauburger, Carlotta Rörig, Melina Winkelmann und Caroline Winkler ganz starke Leistungen an allen vier Geräten und siegten mit 261,95 Punkten vor der starken Mannschaft des MTV Stadeln, die 2,5 Punkte weniger erturnten. Mit über 40 Punkten Rückstand landete der TB Erlangen auf Rang drei. Einen besonders guten Tag erwischte Melina Winkelmann, die die höchste Punktzahl aller Turnerinnen des Vormittags erhielt.

 

Am Nachmittag stellte die TSH im Wettkampf der Jahrgänge 1998 und älter eine weitere Mannschaft, die sich als Zweitplatzierte ebenfalls für den Regionalentscheid qualifizierte. In dieser Jahrgangsklasse konnten nur vier Turnerinnen an den Start gehen, von denen drei in die Wertung kamen. Franziska Jauernig, Alicia Madlangbayan, Miriam Müller und Lena Völkl waren am Stufenbarren und am Boden die Besten, leisteten sich aber am Schwebebalken zu viele Absteiger, so dass am Ende 1,30 Punkte auf den Sieg fehlten. Ziel ist es nun, beim nächsten Wettkampf Revanche zu nehmen.

Mit Jürgen Joschko, Max Roth, Heike Ebner und Andre Zahl waren auch vier Herzogenauracher Kampfrichter im Einsatz, die die Turnerinnen wie immer objektiv und gewissenhaft bewerteten.

Download
Bayernpokal Gauentscheid 2016 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.docx 
Microsoft Word-Dokument [14.4 KB] 

Unsere Turnküken in Form! - Teddybären-Teamcup 2016 in Baiersdorf

Aufgrund der sehr hohen Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren wurden die jüngeren Jahrgänge vom Bayerpokal getrennt und hatten am Samstag, den 8. Oktober in Baiersdorf aufgeteilt in zwei Wettkampfklassen ihren eigenen Teddybären Teamcup. Unsere Turnerinnen waren mit Platz drei beim Jahrgang 2009 und jünger sowie Platz zwei und acht beim Jahrgang 2007 und jünger sehr erfolgreich.

Bei den etwas Älteren traten gleich 15 Mannschaften a vier Turnerinnen mit je einem Streichresultat an jedem Gerät an, um sich am Sprung, Barren oder Reck, Schwebebalken und Boden zu messen. Das TSH Team eins mit Mattea Böhme, Lea Echtner, Laura Langgut und Marlene Winkler war am Schwebebalken und Boden die beste Mannschaft und kam mit 166,35 Gesamtpunkten auf den ausgezeichneten zweiten Platz knapp hinter dem MTV Stadeln (168,35 Punkte) und vor dem SC Eckenhaid (161,85 Punkte).   Aber auch die zweite Mannschaft, die deutlich jünger ist, schlug sich hervorragend und kam mit 152,90 Punkten auf Rang acht. Sie zeigten vor allem am Boden sehr ansprechende Leistungen und ließen sieben weitere Teams hinter sich. Beachtenswert ist auch, dass Mattea Böhme, die einen tiollen Tag erwischte, im Feld der 60 Turnerinnen in der inoffiziellen Einzelwertung die Zweitbeste war.

Antonia Mehler, Lucy Wotschadlo und Clara und Emma Neumann landeten bei den Jüngeren ebenfalls auf dem Siegerpodest. Mit insgesamt 136,30 Punkte erturnten sie Platz drei hinter dem SC Eckenhaid (147,80 Punkte) und dem SC Uttenreuth (138,85 Punkte) sowie vor den Teams aus Möhrendorf (133,75), Baiersdorf (128,10), Roßtal (126,30) und Erlangen (109,45).

Das Trainerteam um Peter Müller war insgesamt sehr zufrieden mit ihren Schützlingen, hat aber natürlich auch erkannt, woran in nächster Zeit im Training noch geübt werden muss.

 

Download
Teddybären-Teamcup 2016 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.docx 
Microsoft Word-Dokument [13.3 KB] 

Achtung! Neue Trainingszeiten ab 1.Oktober!

Montag15.25 - 17.30Kleinen
 16.30 - 18.45Großen
Mittwoch15.25 - 17.20 
Donnerstag16.25 - 18.45 
Freitag15.30 - 17.00 

Mannschaftssilber für unsere Turnerinnen - Mittelfränkische Bezirksmannschaftsmeisterschaften 2016 in Röttenbach

Am Samstag, den 24.September fanden in Röttenbach die Mittelfränkischen Bezirksmannschaftsmeisterschaften, der letzte Kür-Wettkampf in diesem Jahr für unsere Turnerinnen statt.

Die TSH ging bei diesem Wettkampf mit zwei Mannschaften an den Start und war mit einem zweiten und vierten Platz sowie einem dritten Platz in der Einzelwertung erfolgreich.

In der Kür 3 starteten Lena Brauburger, Emilie Endlich, Sania Berschneider, Maile Chan und Fiona Joschko, die direkt am Schwebebalken beginnen mussten. Hier zeigte Lena Brauburger eine sehr schöne Übung ohne großen Wackler und auch Sania und Fiona turnten ihre Übungen gut durch. Da nur drei Turnerinnen in die Wertung kamen, waren die Absteiger von Emilie und Maile nicht ganz so schlimm. Weiter ging es am Boden, wo die TSH-Mädchen sehr saubere und schöne Vorstellungen lieferten und mit vier Wertungen über zwölf die meisten Punkte sammelten.

Auch am Sprung konnten sich die Mädchen mit guten Handstützüberschlägen viele Punkte sichern, vor allem Emilie Endlich glänzte hier mit einem super Sprung direkt in den Stand. Auch am letzten Gerät, dem Stufenbarren, zeigten die Herzogenauracherinnen gute Übungen ohne größere Fehler.

Dank einer super Teamleistung mussten sich unsere „Kleinen“ nur der 1.Mannschaft des TV Fürth 1860 geschlagen geben und durften sich vor der TG Röttenbach, dem TSV 2000 Rothenburg und der 2. Mannschaft des TV Fürth 1860 über den starken zweiten Rang freuen.

Zudem gab es mit Lena Brauburger, die einen tollen Wettkampf ablieferte, auch einen Podestplatz in der Einzelwertung für die TSH.

 

Bei den Kür 2 Turnerinnen schickte die TSH Fiona Adamczewski, Melina Winkelmann, Chiara Ebner, Lena Völkl und Miriam Müller in den Wettkampf. Sie starteten am Sprung mit guten Leistungen, wurden aber sehr streng bewertet. Am Stufenbarren zeigten die TSH-Damen teils schwierige Übungen, verloren aber durch zwei unglückliche Absteiger einige Punkte.

Es folgte der Schwebebalken und auch hier konnten die Herzogenauracherinnen nicht ganz ihre Trainingsleistungen abrufen. Lediglich Lena Völkl leistete sich keinen Patzer und erturnte sich die zweithöchste Wertung in dieser Wettkampf-klasse. Fiona, die jüngste im Team, zeigte das erste Mal in einem Wettkampf einen Bogengang, bei dem sie jedoch leider den Balken verlassen musste. Dafür gelang ihr aber die Akrobatikverbindung Rad Rad. Auch Chiara und Miriam mussten einen Sturz in Kauf nehmen und verloren dadurch jeweils einen ganzen Punkt. Melina Winkelmann zeigte zwar eine schöne Übung, jedoch kostete sie die sehr lange Konzentrationsphase vor dem gefürchteten Bogengang, den sie dann bombensicher stand, wertvolle Punkte.

Beim letzen Gerät, dem Boden, rissen sich die Mädels nochmal zusammen und erzielten mit über 39 Punkten das höchste Ergebnis aller angetretenen Mannschaften an einem Gerät. Alle fünf Turnerinnen zeigten überragende Übungen und turnten ihre schwierigen Elemente, wie Salto rückwärts und vorwärts, Durchschlagsprung und Doppeldrehung auf den Punkt. Mit 13,35 Punkten erturnte sich Miriam Müller zudem die höchste Wertung des gesamten Wettkampfes.

Die Aufholjagd kam jedoch leider etwas zu spät, denn es fehlten letztendlich nur 0,3 Punkte auf den dritten und lediglich 1,8 Punkte auf den ersten Rang. Bei diesem hauchdünnen Ergebnis war es wohl ein Fehler zu viel und die älteren TSH-Mädchen mussten sich hier mit dem vierten Platz zufrieden geben. Nun starten die Vorbereitungen auf den kommenden Bayernpokal, bei dem die P-Übungen geturnt werden. Für die Jüngeren findet dieser Wettkampf bereits am 8. Oktober statt, für die Älteren dann am 22. Oktober.

 

Download
Mittelfränkische Bezirksmannschaftsmeisterschaften 2016 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.doc 
Microsoft Word-Dokument [36.5 KB] 

TSH-Turnerinnen behaupten sich bei Deutschen Meisterschaften - DMKM 2016 in Bruchsal

Am 18. September fanden in Bruchsal die Deutschen Meisterschaften der Turnerischen Mehrkämpfe statt, bei denen Caroline Winkler und Chiara Ebner im Deutschen Sechskampf, bestehend aus drei Geräten im Turnen und drei leichtathletischen Disziplinen, für die Turnerschaft Herzogenaurach an den Start gingen.

 Für Caroline waren es die ersten Deutschen Meisterschaften und schon ein großer Erfolg, dass sie sich bei den hochgesetzten Qualifikationsnormen überhaupt qualifizieren konnte.

Der Wettkampf begann für beide am Sonntag früh um 8.30 Uhr mit der Leichtathletik bei leichtem Regen.

Chiara begann mit dem 100m Sprint, wo sie mit guten 13,98s nur knapp über ihrer Bestleistung blieb. Beim anschließenden Weitsprung erzielte sie mit 4,66m die viertbeste Leistung in ihrer Jahrgangsstufe und beim Kugelstoßen kam sie auf ordentliche 7,41m.

Caroline startete mit guten 4,30m im Weitsprung und sprintete anschließend die 75m in 11,13s. Beim Kugelstoßen stieß sie mit 7,17m fast 80cm mehr als bei den Bayrischen.

Mittags ging es dann für beide Herzogenauracherinnen mit dem Turnen weiter.

Chiara zeigte hier an allen Geräten sehr schöne Übungen. Am Sprung sowie am Boden erlaubte sie sich keine großen Fehler und wurde mit 12,30 Punkten belohnt. Lediglich am Barren musste sie sich trotz einer sicher vorgetragenen Übung mit einer etwas niedrigeren Wertung von 11,40 zufrieden geben, da ihr hier das geforderte Flugelement fehlte.

Auch Caroline turnte sehr sauber am Boden (12,00) und zeigte einen schönen Sprung direkt in den Stand (12,10). Am letzten Gerät, dem Stufenbarren, ging ihr jedoch die Kraft aus und sie musste nach einem guten Beginn am unteren Holm leider einen groben Fehler nach der Langhangkippe und einen Absteiger beim Abgang am oberen Holm in Kauf nehmen und kam deshalb leider nur auf 10,25 Punkte.

Am Ende des Tages durfte Trainer Peter Müller aber trotzdem sehr zufrieden mit seinen Schützlingen sein. Chiara Ebner kam zwar nicht ganz an die Leistungen bei den Bayrischen heran, leistete sich aber in keiner Disziplin einen Patzer und landete bei sehr starker Konkurrenz auf dem 15. Rang. Caroline Winkler hätte mit einem besseren Barren durchaus weiter vorne landen können, kann aber trotzdem stolz auf ihre ersten Deutschen Meisterschaften und den 12. Platz sein.

Sichtung neue Nachwuchsgruppe

Am Donnerstag, den 29. September 2016 findet in der Turnhalle des Gymnasiums von 15.30 bis 17.30 Uhr die diesjährige Sichtung im Leistungsturnen statt. Alle talentierten Mädchen der Jahrgänge 2010 und jünger sind herzlichst zu diesem Termin geladen.

Es werden die elementaren Fähigkeiten bezüglich der Kraft, der Beweglichkeit und der Koordination beurteilt. Die Mädchen sollten beweglich sein, Körperspannung besitzen und viel Freude an körperlichen Herausforderungen haben. Anschließend werden sie zweimal wöchentlich ein qualifiziertes Grundlagentraining erhalten!

2 Podestplätze bei den Bayrische Mehrkampfmeisterschaften 2016 in Landshut

Wieder einmal war Landshut der Austragungsort der Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften der Turner und die TSH ging mit einem starken Team von zwölf Starterinnen ins Rennen. Mit der Silbermedaille für die 14-Jährige Chiara Ebner, sowie Bronze für die ein Jahr jüngere Caroline Winkler schnitten die Herzogenauracherinnen auch sehr erfolgreich ab, zumal die beiden sich damit auch für die Deutsche Meisterschaft Mitte September in Bruchsal qualifiziert haben.

Bereits in den leichtathletischen Disziplinen legte Chiara Ebner den Grundstein für ihren tollen Erfolg. 4,81m im Weitsprung, 13,89s über 100m und 7,73m im Kugelstoßen brachten ihr wertvolle Punkte ein. Beim Turnen am Nachmittag wählten die TSH Damen nach Absprache mit dem Trainerteam um Peter Müller die sicheren Varianten ohne riskante Flugelemente. 12,30 Punkte am Sprung, 11,85 Punkte am Stufenbarren sowie starke 12,95 Punkte am Boden bescherten Ebner 66,676 Gesamtpunkte, Rang zwei und das DM-Ticket.

Einen Überraschungscoup landete Caroline Winkler, die in der jüngeren Altersklasse nicht nur aufs Siegerpodest kam, sondern sich mit 62,682 Punkten auf ihre erste Deutsche Meisterschaft freuen darf. Bereits im Training zeichnete sich ihr Leistungsschub ab, umso schöner, dass es jetzt auch in diesem wichtigen Wettkampf geklappt hat.

Miriam Müller, die bei den Erwachsenen die letzten drei Jahre jeweils siegreich war, hatte heuer nicht nur mit deutlich stärkerer Konkurrenz zu kämpfen, sondern auch mit dem durchs Studium in Bayreuth bedingten Trainingsrückstand. Sie musste sich diesmal mit Rang sieben zufrieden geben.

Lena Völkl hatte in der bestens besetzten Wettkampfklasse der Jahrgänge 1999/2000 trotz guter Leistungen ebenfalls einen schweren Stand. Gute 62,253 Punkte brachten sie am Ende auf den zehnten Platz.

In der gleichen Jahrgangsstufe wie Winkler zeigte auch Melina Winkelmann richtig gute Leistungen. Sie wurde insgesamt Siebte. Lena Brauburger als 15., Fiona Adamczewski als 18. und Carlotta Rörig als 19. ließen auch noch etliche Konkurrentinnen hinter sich.

Bei den jüngsten schlug sich Emilie Endlich, die als Vierte nur hauchdünn das Podest verfehlte, hervorragend. Fiona Joschko wurde Elfte und Sania Berschneider und Maile Chan folgten ihr direkt.

Spende für die Turnerschaft Herzogenaurach! 

Peter Müller und Roland Stopfer

Die Sparkasse unterstützt das Trainingslager der Leistungsturnerinnen.

 

Peter Müller von der Turnerschaft Herzogenaurach freute sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro, die ihm Roland Stopfer, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Herzogenaurach, überreichte. Damit unterstützt die Sparkasse Erlangen das Herbsttrainingslager der Leistungsturnerinnen, das in diesem Jahr zum erstenmal nicht in Hof, sondern in Tittmoning stattfinden wird.

 

 

Melina Winkelmann turnt stark in Veitshöchheim!

Zum überregional sehr gut besetzten Hofgartenpokal der Turnerinnen in Veitshöchheim meldete der TSH Trainer Peter Müller fünf seiner starken Kürturnerinnen. Krankheits- und verletzungsbedingt konnten aber nur zwei an den Start gehen. Chiara Ebner, die in letzter Zeit extrem in Form war, konnte nach gutem Beginn den Wettkampf aber nicht zu Ende bringen. So blieb einzig die dreizehnjährige Melina Winkelmann übrig, die erstmals die Kür der Leistungsklasse zwei turnte. An ihrem ersten Gerät, dem Schwebebalken, musste sie leider nach dem Bogengang rückwärts absteigen, was ihr einen Punkt Abzug für den Abgang sowie nochmal 0,5 Punkte für die dadurch fehlende Verbindung einbrachte. Ansonsten turnte sie aber sauber durch und zeigte ertsmals auch das Rad mit Salto rückwärts als Abgang. Damit kam sie bei dem insgesamt sehr strengen Kampfgericht auf 10,20 Punkte. Am Boden präsentierte sie ihre Übung mit Salto vorwärts und rückwärts präzise und sicher und erhielt 11,60 Punkte. Ein guter Handstützüberschlag mit halber Drehung in der ersten und halber Drehung in der zweiten Flugphase brachten ihr 12,20 Punkte am Sprung. Im abschließenden Stufenbarren, den sie flüssig durchturnte,  kam sie auf 10,10 Punkte, da ihr Ausgangswert aufgrund des fehlenden Flugteils nur bei 13,0 Punkten lag. Mit 44,10 Gesamtpunkten landete sie am Ende auf den guten siebten Platz mit nur 3,65 Punkte Abstand hinter der Siegerin bei ihrer Premiere in der LK2.

Mega starker Auftritt der TSH-Turnerinnen - Gaupokal 2016 Röttenbach

Am Samstag, den 30. April fand in Röttenbach der Gaupokal 2016 im Gerätturnen statt, bei dem es mit 227 Turnerinnen eine Rekordbeteiligung gab! Die TSH, die mit 37 Turnerinnen der am stärksten vertretene Verein war, präsentierte sich dabei extrem erfolgreich und holte insgesamt elf Siegerpokale. Gold erturnten sich Fiona Adamczewski, Chiara Ebner und Lena Völkl. Silber gab es für Lisa Schwarz, Emilie Endlich, Melina Winkelmann und Miriam Müller und über Bronze freuten sich Natalie Wotschadlo, Amelie Roy, Klara Losdorfer und Maile Chan.

Bereits um 8.30 Uhr gingen die Jüngsten an die Geräte. In der Jahrgangsklasse 2010 hielten sich Franka Böhme, Lucy Wotschadlo und Lilly Froloff in ihrem Wettkampfdebüt ebenso wacker, wie Emma und Clara Neumann in der Jahrgangsklasse 2009. Beim Jahrgang 2008 befanden sich sechs TSH Mädchen unter den 30 angetretenen Turnerinnen. Einen coolen Auftritt absolvierte Natalie Wotschadlo, die als einzige über 14 Punkte am Boden bekam und sich über Platz drei und ihren ersten Siegerpokal freuen durfte. Knapp am Podest vorbei landete Laura Langgut auf Rang vier. Auch Lea Echtner (Platz 7), Leonie Ploetz (9.) und Maxima Hermann (15.) präsentierten sich in guter Form. Hätte Maelis Andreo nicht am Sprung verweigert, was ihr an diesem Gerät null Punkte bescherte, wäre auch sie in den Top Ten gelandet.

Ab zwölf Uhr ging es mit den nächsten vier Jahrgängen weiter. Bei den 29 Turnerinnen des Jahrgangs 2007 landeten alle sechs Herzogen-auracherinnen im Vorderfeld. Mit einer ganz starken Schwebe-balkenübung sicherte sich Lisa Schwarz Rang zwei, dicht gefolgt von Amelie Roy, die am Boden die beste Übung zeigte. Marlene Winkler als Fünfte, Lena Winkelmann als Sechste, Mattea Böhme als Zehnte und Anne Pfeifer als 14. komplettieren das super Mannschaftsergebnis.

Mit 36 Starterinnen war der Jahrgang 2006 der größte. Und auch hier ging ein Siegerpokal nach Herzogenaurach. Klara Losdorfer turnte  an allen vier Geräten konstant gut und holte völlig überraschend Bronze. Anika Mahr wurde gute 16., Sarah Prückel, die bereits angeschlagen in den Wettkampf ging, 28. und Emma Grumann, die erst wenige Monate bei den TSH-Turnerinnen dabei ist, 31.

Gleich zwei Pokale gab´s im Jahrgang 2005 für die Aurachstädter. Nach einem super Handstützüberschlag über den Sprungtisch und einer ganz starken Stufenbarrenübung wurde Emilie Endlich trotz dreier Absteiger am Schwebebalken Zweite. Mit dem besten Vortrag am Boden und am Schwebebalken schaffte es auch Maile Chan als Drittplatzierte auf das Siegertreppchen. Stark am Stufenbarren und Boden verlor Fiona Joschko leider einige Punkte am Schwebebalken und wurde Achte. Sania Berschneider hatte am Boden leider einen Black Out und turnte ihre Übung nicht zu Ende. Auch sie wäre unter den besten acht gelandet, musste sich aber dadurch leider mit Rang 25 abfinden, wobei sie sogar noch drei Konkurrentinnen hinter sich ließ.

Mit deutlichem Vorsprung holte sich Fiona Adamczewski im Jahrgang 2004 den Sieg. Sie war klar die Beste am Schwebebalken und wurde am Stufenbarren nur von ihrer Vereinskameradin Lena Brauburger übertroffen, die Fünfte wurde. Allerdings fehlten Brauburger nur 0,85 Punkte auf Rang zwei!

Im Jahrgang 2003 findet Melina Winkelmann wieder zu alter Stärke zurück. An allen vier Geräten zeigte sie klasse Übungen und lag am Ende nur 0,25 Punkte hinter der Siegerin auf Platz zwei. Carlotta Rörig, die einigen Trainingsrückstand hatte, kämpfte sich bei den 18 Starterinnen auf den respektablen elften Rang.

Mit Bestwertung am Schwebebalken, am Sprung und einer super guten Stufenbarrenübung war Chiara Ebner im Jahrgang 2002 nicht zu schlagen. Die ein Jahr ältere Katharina Siebecke-Yrisarry wäre vielleicht sogar aufs Podium gekommen, hätte sie am Boden nicht denselben Fehler begangen wie Berschneider. Somit musste sie sich trotz Bestwertung am Sprung mit Platz neun zufrieden geben.

Die älteste Wettkampfklasse (Jahrgang 2000 und älter) wurde klar von Herzogenaurach dominiert. Lena Völkl, die wieder bestens aufgelegt war, holte sich den Sieg vor Miriam Müller mit über fünf Punkten Vorsprung vor der Drittplatzierten Lisa Süß von der TG Röttenbach. Magdalena Edgar schrammte als Vierte nur knapp an den Pokalen vorbei.

Einen Wermutstropfen gab es aber doch für die so erfolgreichen Herzogenauracher: Franziska Jauernig kam nach guter Balkenübung am Boden unglücklich auf und riss sich ein Außenband im Sprunggelenk.

 

Download
Gaupokal 2016 - Ergebnisse
Die Wertungen im Einzelnen.docx 
Microsoft Word-Dokument [17.3 KB] 

Unsere kleinen Turnerinnen haben viel Spaß bei den Leichtathletik Kreismeisterschaften

Am Sonntag, den 13. März fanden im Gymnasium Herzogenaurach die Leichtathletik Kreismeisterschaften statt, bei denen auch unsere Turnerinnen zum Spaß antraten.

In der U10 starteten Amelie Schöpp, Amelie Roy, Lena Winkelmann, Marlene Winkler, Isabell Müller, Vanessa Müller, Mattea Böhme, Antonia Mehler, Maxima Hermann, Laura Langut und Leonie Ploetz. Sie waren in den Disziplinen Rundenstaffel, Wechelsprünge durch Reifen und Medizinballstoßen jeweils die besten und schlugen sich somit sehr gut gegen die anderen 5 Leichtathletikteams. Am Ende reichte es sogar für Platz 1 zusammen mit dem Leichtathletikteam der TSH.

Im Team der U12 kämpften Emilie Endlich, Fiona Joschko, Sania Berschneider, Lisa Schwarz, Sarah Prückel, Anika Mahr und Emma Grumann in den Disziplinen Hindernis Staffel, Rundenstaffel, Scherhochsprung und Stoßdreikampf. In den beiden Staffeln wurden sie jeweils 2. und im Hochsprung waren sie sogar die Besten, lediglich beim Medizinballstoß hatten die anderen 3 Leichtathletikteams dann doch etwas mehr Erfahrung. Unsere Tu

Gubesch GmbHYaskawa SparkasseBSG SchaefflerPrint Line

Termine

06.01.2019 10:30

Dreikönig (für geladene Mitglieder und Gäste)

TS Saal

20.01.2019 14:00

Turnerfasching

TS Saal

16.03.2019 08:00

Fitness- und Wellnesstag

TSH

30.03.2019 08:00

Herzoturnia

Gymnasium Turnhalle

13.07.2019 10:00

Knaxiade

TS Platz

Besucher

Jetzt Online: 6

Heute Online: 94

Gestern Online: 620

Diesen Monat: 9222

Letzter Monat: 18298

Total: 78189

Sponsoren