Andre Zahl wird Bayerischer Meister im 110m Hürdensprint der Männer

Katharina Struß kehrt im Dreisprung mit der Silbermedaille mit starken 11,58m zurück.

Erding, 14.Juli 2024

Gold und Silber bei der Bayerischen Leichtathletik Meisterschaft Männer, Frauen und U16 in Erding

Andre Zahl wird Bayerischer Meister im 110m Hürdensprint der Männer und Katharina Struß kehrt im Dreisprung mit der Silbermedaille mit starken 11,58m zurück.

Bei bestem Wetter gingen am Wochenende die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Aktiven und der U16 in Erding über die Bühne. Und es zeigte sich einmal mehr: Gelernt ist gelernt. Andre Zahl setzte sich relativ souverän im Hürdenfinale der Männer mit 15,62s durch, obwohl er in letzter Zeit beruflich bedingt wenig trainieren konnte.

Nach zweifacher Babypause kehrte auch Katharina Struß, ehemals Schreck, auf die Wettkampfbühne zurück und zeigte im Dreisprung, dass sie technisch gesehen nichts verlernt hat. Mit ihren erzielten 11,58m steht sie in ihrer Altersklasse in Deutschland mit großem Abstand an Position eins.

Es gingen auch zwei U16 Athleten der TSH an den Start, die von Trainer Christoph Lange hervorragend betreut wurden. Emma Hoffmann (W14) konnte sich im Diskus gegenüber der Vorwoche bei den Mehrkampfmeisterschaften auf 22,73 m verbessern. Bei ihren ersten Bayerischen Meisterschaften im Einzel verpasste sie um 13 cm den Endkampf, konnte aufgrund von zwei ungültigen Versuchen aber noch nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen. 

Moritz Hardt (M14) hatte sich in drei Disziplinen qualifiziert. Über 100 m reichten 12,95 s für Platz 18, nur ein Zehntel über Bestleistung. Im Hochsprung steigerte er seine Bestleistung trotz Regenunterbrechung um 8 cm auf 1,60m und belegte Platz fünf, höhengleich mit Bronze. Am Sonntag stellte er im Vorlauf über 80m Hürden seine Bestzeit ein (12,28s) und erreichte mit neuer Bestleistung (12,21s) im Finale Platz sieben.

 

Text: Christoph Lange und Peter Müller

Fotos: Theo Kiefner



Hinten v.l.n.r.: 

Isabell Frötsch, Emma Piossek, Sarah Bimm, Lena Bimm, Fabienne Pichler, Martina Scuritti, Charlotte Klauer, Trainerin Elisa de Maria, Kilian Kamm, Sophie Schneck, Julius Kamm, Trainerin Andrea Reppich-Schmidt, Sofia Scuritti; 

es fehlen: Fenja Gundermann, Michael Hermann, Kesav Rakesh, Tijana Rastovac, Lana und Milla Rosenbaum


Zirndorf, 19.Juni 2024

U12/U14 Mehrkampf in Zirndorf

Die Leichtathletiksaison läuft inzwischen auf Hochtouren – wie das hochsommerliche heiß-schwüle Wetter, also das andere Extrem zum Hagel beim letzten Mal. Denn zum zweiten Mal war man in Zirndorf zu Gast – zu einem Mehrkampf, der beim Vierkampf ab Altersklasse U14 auch als Mittelfränkische Meisterschaft ausgetragen wurde.

Aus diesem Grund darf sich nun Michael Hermann Mittelfränkischer Meister im Vierkampf der M12 nennen – mit guten und überzeugenden Leistungen im 75m-Sprint (10,70), Weitsprung (4,28), im Ballwurf (32,50) und Hochsprung (1,44), die sich zu tollen 1.608 Punkten summieren. Im gleichen Wettbewerb erreichte Yannik Nitsche den 5. Rang.

Julius Kamm bestritt in derselben Altersklasse den Dreikampf und konnte sich mit ordentlichen 1.011 Punkten in einigen Bereichen steigern. Er lief trotz Hitze in 2:49,13 auch beachtliche 800m, die zusätzlich zu den Mehrkämpfen angeboten wurden. Im Vierkampf der W12 musste mit Martina Scuritti ein heißes Eisen im Feuer verletzungsbedingt nach dem Aufwärmen aufgeben, aber Fabienne Pichler hielt dort mit 1.220 Punkten die TSH-Fahne hoch, genauso wie Charlotte Klauer im Dreikampf der gleichen Altersklasse mit 1.051 Punkten, starken 11,22 sec über 75m und einem tollen dritten Platz. In der W13 erzielte Sophie Schneck eine persönliche Bestleistung, die leider trotz eines wunderbaren ersten Platzes mit 1.242 Punkten im Dreikampf keinen mittelfränkischen Meistertitel mit sich brachten, aber schöne Einzelleistungen von 11,19, 4,17 m und 28,50 m. Im gleichen Feld erreichten Isabell Frötsch mit 1.180 Punkten den fünften und Milla Rosenbaum mit 1.092 Punkten den sechsten Platz. Auch als Verein oder Team eine ansehnliche Leistung!

Und das gilt genauso für die Kids der U12, bei welchen es nur den Dreikampf gab, allen voran Sarah Bimm als Siegerin der W11 mit bärenstarken 1.197 Punkten (50 m 8,12/Weitsprung 4,21/Wurf 26,50) vor ihrer Trainingskameradin Emma Piossek mit starken 1.145 Punkten (8,23/3,93/26,00) sowie Sofia Scuritti als Siegerin der W10 mit 1.120 Punkten (8,18/3,86/24,00). Sie liefen gemessen an der Hitze dann auch noch beachtliche 800m-Zeiten mit 3:09,96 nur drei Zehntel hinter Platz 3 für Emma und 3:00,55 auf Rang 2 für Sofia. Auch Tijana Rastovac, Sarah Bimm und ihre kleine Schwester Lena, die hochgemeldet war, liefen ordentliche Zeiten. Im Dreikampf der W10 absolvierten zudem Fenja Gundermann (Platz 4), Tijana Rastovac (Platz 5) und die angeschlagene Lana Rosenbaum (Platz 9) einen guten Wettkampf. 

Bei den Jungs der M10 gingen nur zwei Vertreter der TSH an den Start, aber lieferten sich einen spannenden Wettkampf  - auch untereinander: Nach zwei Disziplinen führte Kesav Rakesh aufgrund imposanter 33,00 m im Ballwurf noch vor Kilian Kamm, der nach dem Weitsprung geführt und sich nach dem Sprint wieder vor Kesav setzte: Kilian wurde mit 893 Punkten Zweiter und Kesav mit 869 Punkten Dritter, da sich mit dem Sprint nur ganz knapp mit fünf Punkten Moritz Blatt aus Neunkirchen ganz nach vorne gelaufen hatte. Bei den 800m erliefen sich unsere Jungs den zweiten bzw. vierten Rang – Kilian mit 3:05,45 und Kesav mit 3:10,32. 

Text+Bild Steffen Piosek



Foto von links vorne: Lennox Hoffmann, Julius Kamm, Charlotte Klauer, Fabienne Pichler.

Hinten: Andrea Reppich-Schmidt, Yannik Nitsche, Michael Hermann, Martina Scuritti, Isabel Frötsch, Elisa Demaria, Julianna Harrison, Stefano Scuritti, Sophie Schneck und Milla Rosenbaum.

Herzogenaurach, 23.Juni 2024

Mittelfränkische Titel für die U14

Bei den mittelfränkischen Meisterschaften in Herzogenaurach 3 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaille für die U14 TSH-Athletinnen und -Athleten.





Walldorf, 16.Juni 2024

TSH-Leichtathleten erfolgreich bei Süddeutschen Meisterschaften

Am 16. Juni 2024 fanden die Süddeutschen Meisterschaften in Walldorf statt. Auch die TS Herzogenaurach wurde durch einige Athletinnen und Athleten vertreten, die trotz des etwas schwülen Wetters ihr Bestes gaben. 


Mika May startete in der Altersklasse U18 über die 400m Hürden und lief mit 1:01,08 persönliche Bestleistung. 

Tara Piossek blieb im Stabhochsprung etwas unter ihrem eigentlichen Können, sicherte sich aber trotzdem in einem sehr starken Teilnehmerfeld den 14. Platz. 

Die 4x100m-Staffel in der Besetzung Clara Pastowski, Emma und Clara Neumann sowie Tara Piossek blieb mit 51:46 im Bereich ihrer bisherigen Leistungen dieser Saison. Dies reichte leider nicht ganz für die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Für die Bayerischen Meisterschaften in München haben sie sich bereits qualifiziert. Man kann also auf den weiteren Verlauf der restlichen Saison sehr gespannt sein!




Eckental, 15.Juni 2024

Drei mittelfränkische Titeln für die jungen TSH-Leichtathleten

Die U14 und U16 Teams der TS Herzogenaurach haben bei den mittelfränkischen Block-Meisterschaften in Eckental am 15.6.2024 erneut starke Leistungen gezeigt und konnten sich drei Gold-, drei Silber- sowie drei Bronzemedaillen sichern.

Aus der U14 der Trainer Elisa Demaria, Andrea Reppich-Schmidt und Stefano Scuritti waren Martina Scuritti und Michael Hermann besonders erfolgreich. Beide wurden im Block Sprint/Sprung (60m Hürden, 75m Sprint, Weitsprung, Hochsprung und Speer) mittelfränkische Meister. Martina erkämpfte sich dabei ihre persönliche Bestleistung. Im Hochsprung verbesserte o sie sich um 11 cm mit 1,41 m. Michael erreichte über die 60m Hürden seine neue Bestzeit mit sehr starken 10,56 sec.

Bronzemedaille im Block Lauf (60m Hürden, 75m Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 800m) der W13 gewann Isabel Frötsch mit neuer Bestleistung über die 60m Hürden (11,34 Sek.) und im Weitsprung (3,84m).

Bei starker Konkurrenz wurde Charlotte Klauer im Block Lauf der Kategorie W12 Vierte. Auch sie freute sich über ihre persönliche Bestleistung mit 10,94 sec über die 75m.  

Fabienne Pichler (W12, Block Sprint/Sprung) und Yannik Nitsche (M12, Block Lauf) zeigten sich in guter Form.

 

Erfolgreich waren ebenso die U16 von Trainer Andreas Paravan, André Zahl und Christoph Lange. Emma Hoffmann und Felix Pastowski wurden beide Zweite jeweils im Block Wurf und im Block Sprint/Sprung. Elisabeth Dressler und Moritz Hardt erreichten den dritten Platz im Block Sprint/Sprung.

Im Block Lauf der Kategorie W15 haben die Zwillingsschwestern Emma und Clara Neumann von Trainer Peter Müller ihre Stärken nochmals unter Beweis gestellt und standen am Ende ganz oben auf dem Podium, um mit einer Gold- und einer Silbermedaille belohnt zu werden. 



von links: Clara Neumann, Anja Bucher, Tara Piossek, Maryna Kovtunova, Emma Neumann, Clara Pastowski, Trainer Peter Müller


 

von links: Niklas Wiesener, Florian Lickteig, Jan Meerwald, Johannes Schwabe, Philipp Struß, Andre Zahl, Timo Kaufmair, Trainer Peter Müller

9.MAI 2024

Erfolgreiche TSH-Leichtathletinnen beim Bayern Cup 2024


Beim diesjährigen Bayern Cup am 9.Mai 2024 in Ergoldsbach startete ein recht junges Team, bestehend aus Marina Kovtunova, Clara Pastowski, Anja Bucher, Tara Piossek, Chiara Drebes, Clara und Emma Neumann, in der Altersklasse U20. Da fast alle Teammitglieder noch in der U16 bzw U18 sind, war die Herausforderung und Konkurrenz groß. Doch das motivierte Team schlug sich gut und landete in der Gesamtwertung auf dem vierten Platz.

Clara Pastowski startete zum ersten Mal über die Hürdenhöhe der U20 und lief die 100m. Anja Bucher trat für den Speerwurf an. Tara Piossek absolvierte den Weitsprung, das Kugelstoßen sowie die 400m und Chiara Drebes lief die 1.500m. Neben dem Diskuswurf konnte Marina Kovtunova trotz Verletzung in ihrer Hauptdisziplin, dem Hochsprung, mit einer Höhe von 1,72m punkten. Auch die 4x100m-Staffel mit Clara Pastowski, Emma Neumann, Clara Neumann und Marina Kovtunova landete mit einer Zeit von 50,86 auf Platz 2 und sicherte damit wertvolle Punkte für die Teamwertung.

Auch das Team der Männer trat mit nicht allzu hohen Erwartungen den Wettkampf in Ergoldsbach an. Dort blieb es spannend bis zum Schluss und sie wurden schließlich mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung belohnt. Alle Athleten lieferten solide Leistungen ab. Niklas Wiesener startete über die 110m Hürden und übernahm den Weitsprung. Im Kugelstoßen erreichte Timo Kaufmair fast seine persönliche Bestleistung, außerdem lief er die 100m. Florian Lickteig lieferte zwei sehr starke Saisonbestleistungen im Speer- und Diskuswurf ab. Die längeren Laufdistanzen wurden von Jan Meerwald und Johannes Schwabe übernommen. André Zahl sammelte mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung wichtige Punkte für das Team und lief in der Staffel mit Timo Kaufmair, Niklas Wiesener und Philipp Struß. Der Ehrgeiz wurde belohnt und auch Trainer Peter Müller zeigte sich sehr zufrieden über die erbrachten Leistungen: "Hätte uns vorher jemand gesagt, dass wir Silber holen, hätte ich gesagt: nehmen wir!"

Ein paar Tage später wurde die erfolgreiche Staffel in leicht abgeänderter Besetzung (Clara Pastowski, Emma Neumann, Clara Neumann und Tara Piossek) mit einer Zeit von 51,43 außerdem „Mittelfränkischer Meister“ in der Altersklasse U18 und erreichte damit die Qualifikation für die Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaften, die dieses Jahr im Juni bzw. Juli stattfinden.

Foto: Peter Müller   Text: Clara Pastowski


Die mittelfränkische Vizemeisterinnen über die 3x800m W U14
mit Isabel Frötsch, Martina Scuritti und Charlotte Klauer


 

Die mittelfränkische Vizemeisterinnen über die 4x75m W U14
mit Charlotte Klauer, Milla Rosenbaum, Martina Scuritti und Isabel Frötsch

HERZOGENAURACH, 11.MAI 2024

Mittelfränkische Staffelmeisterinnen


1. Platz 4x100m W U18 mit Clara Pastowski, Emma Neumann, Clara Neumann und Tara Piossek 

2. Platz 4x75m W U14 mit Isabel Frötsch, Martina Scuritti, Milla Rosenbaum und Charlotte Klauer 

2.Platz 3x800m W U14 mit Charlotte Klauer, Isabel Frötsch und Martina Scuritti 

3. Platz 3x800m M U14 mit Julius Kamm, Jakob Hennemann und Michael Hermann 

7. Platz 4x75 m W U14 mit Emma Piossek, Fabienne Pichler, Julianna Harrison und Sarah Bimm 

7. Platz 3x800m W U14 mit Julianna Harrison, Sarah Bimm und Milla Rosenbaum.


Text + Foto: Elisa Demaria



von links: Clara und Emma Neumann

DONAUWÖRTH, 5.MAI 2024

Auf Anhieb DM Norm geknackt


Gleich beim ersten Rennen der Saison unterboten Emma und Clara Neumann von der Turnerschaft Herzogenaurach 1861 die Qualifikationsnorm von 48,0s über 300m Hürden für die Deutschen Meisterschaften der U16 Ende Juli in Koblenz.

 

Beim WOHA Intersport Sprintmeeting vergangenen Sonntag in Donauwörth präsentierten sich die Zwillinge gut vorbereitet und in exzellenter Form. Emma kam nach starken 46,40s als erste ins Ziel und steht mit dieser Zeit nun auf Rang vier der aktuellen deutschen Bestenliste. Clara wurde in 47,53s Dritte. Damit hakten beide das von ihrem Trainer Peter Müller vorgegebene Ziel bravourös ab.

Mika May startete ohne Konkurrenz über die 400m Hürden in der Altersklasse U18. Mit 61,68s lieferte er bei seinem Debüt eine durchaus ansprechende Leistung ab.

Tags zuvor trat die 17-Jährige Maryna Kovtunova beim Hochsprungmeeting in Eppingen im hochkarätigen Feld der Frauen an. Hinter Johanna Göring und Marie-Laurence Jungfleisch, die beide 1,82m meisterten, landete sie mit übersprungenen 1,78m auf Rang drei. Ein guter Einstieg in die Freiluftsaison auch für sie.

Und zeitgleich trat Tara Piossek in Wasserburg beim Altstadtspringen im Stabhochsprung an. Mit starken 3,20m wurde die U18 Athletin Vierte bei der U20 Konkurrenz. 

Text und Foto:  Peter Müller



 

KATZWANG + VEITSBRONN, 4.MAI 2024

U14 on fire


Die U14-Leichtathleten von Trainer Elisa Demaria, Andrea Reppich-Schmidt und Stefano Scuritti haben hinter sich zwei sehr erfolgreiche Wochenende. Die starke Delegation startete am 27.4. bei dem Frühlingssportfest in Katzwang und am 4.5. bei den LO Kreismeisterschaften in Veitsbronn.

In der W10 belegte Sofia Scuritti sowohl in Katzwang als auch in Veitsbronn den ersten Podestplatz in allen Disziplinen (50m, Weitsprung und Ballwurf). Nennenswert sind ihre neue beste persönliche Leistungen in Weitsprung mit 3,91m und über die 50m mit 8,19 Sekunden. 

Sophie Schneck (W13) gewann in Katzwang die 75m mit einer sehr gute Zeit von 11,12 Sek und den Speerwurf mit 20,23m. 

Julius Kamm wurde in Katwang 2. in seiner Kategorie (M12) in Weitsprung (mit seiner neuen persönlichen Bestleistung von 3,85m), in den Speerwurf und über die 75m. Dritte wurde er über die 60m Hürden. In der gleichen Kategorie belegte Lennox Hofmann den dritten Podestplatz in Weitsprung.

In Veitsbronn erreichten die jungen TSH-Athleten viele neuen persönlichen Bestleistungen in verschiedenen Disziplinen. Martina Scuritti (W12) verbesserte sich über die 60m Hürden (11,85 Sek.) und in Weitsprung mit 4,00m. Ebenso über die 4 Meter sprang die W13 Milla Rosenbaum (4,05m), welche sich noch über die 75 m (11,17 Sek.) und die 60m Hürden deutlich verbesserte. Isabel Frötsch (W13) erreichte ihre neue beste persönliche Leistung über die 75m (mit 11,12 Sekunden) und die 60m Hürden (11,76 Sek.). Sophia Schwinn (W12) wurde im Schlagballwurf fünfte mit 23,00m. Fabienne Pichler sprang im Weitsprung 3,32m.

Am Start in Veitsbronn auch die U14 4x75m Staffel mit Isabel Frötsch, Fabienne Pichler, Milla Rosenbaum und Martina Scuritti. Mit einer Zeit von 43,55 Sek. waren die junge Staffelläuferinnen sehr schnell im Ziel.

Die Voraussetzungen für die kommenden mittelfränkischen Meisterschaften sind da, weiter so!

Text + Foto: Elisa Demaria

 



U12 in Zirndorf Hinten v.l.n.r.: Fenja Gundermann, Emma Piossek, Sarah Bimm, Trainer Steffen Piossek, Lana Rosenbaum. Kesav Rakesh
vorne: Sofia Scuritti und Kilian Kamm
ZIRNDORF, 4.MAI 2024

U12 Saisonauftakt


Die Leichtathletiksaison läuft so langsam richtig an – auch für die U12 von Trainer Steffen Piossek. Als erstes ging es mit sieben seiner Schützlinge zum Season Opening in Zirndorf am 20.04.2024 und erlebte mit der Gruppe das volle Programm an Aprilwetter an nur einem Tag. Bei maximal 5 Grad peitschte der Wind während des 800m-Laufes den Kindern die Hagelkörnchen seitlich ins Gesicht, so dass die Bahn weiß war, und danach kam wieder die Sonne raus, als wäre nichts gewesen…

Für die äußeren Bedingungen waren die gezeigten Leistungen und Platzierungen als erste Standort-bestimmung von allen Kids individuell überzeugend. Herausragten dann die 800m-Leistungen von Sofia Scuritti in der W10 mit 3:02,52 und Kilian Kamm in der M10 mit 3:02,97 jeweils als Erstplatzierte.

Traditionell ging es am 1. Mai zur Bahneröffnung nach Hemhofen – diesmal bei schönem und warmem Wetter. Es war angerichtet und die jungen Athletinnen und Athleten lieferten mitunter beeindruckend starke Leistungen. Bei dem sehr gut besuchten Wettkampf stachen auf Herzogenauracher Seite die Asse Sofia Scuritti in der W10 mit drei ersten Rängen (50m 8,17 s/Weit 3,59 m/Ballwurf 23,50 m) sowie einem zweiten Platz im Hochsprung (1,05 m), Kilian Kamm mit einem 1. Platz im Hochsprung der M10 mit 1,18 m sowie genauso durchgehend guten Leistungen und vorderen Platzierungen in den anderen Disziplinen wie Sarah Bimm und Emma Piossek in der W11. Gerade im Hochsprung lieferten sich die beiden zusammen mit einer Erlanger Athletin einen packenden und fast fehlerfreien Dreikampf, den Sarah mit starken 1,27 m vor den anderen beiden mit je tollen 1,21 m um zwei Höhen gewann. Sehr gut und konkurrenzlos waren auch die 35,00 m im Ballweitwurf von Kesav Rakesh in der M10. Im Weitsprung der W10 präsentierten sich neben Sofia auch Fenja Gundermann mit einem dritten Platz (3,30m), Lana Rosenbaum und Tijana Rastovac geschlossen in guter Verfassung. Jakob Hennemann und Benjamin Nein zeigten individuell ebenso ansprechende Leistungen. Viele Resultate machen zuversichtlich für die Mitte Juli anstehenden Kreismeisterschaften.

Auch Eva Pichler war mit ihrer U10 nach Hemhofen angereist. Bei ihrer Truppe sind vor allem der 1. Platz im Dreikampf der M8 von Noah Struss, der 1. Platz im Dreikampf der M9 sowie der 3. Platz beim Crosslauf von Luca Ceman und der 3. Platz beim Crosslauf der weiblichen U10 von Lisa Friesner hervorzuheben.  

Text + Foto: Steffen Piossek





Eckental, 20.April 2024

Martina Scuritti und Michael Hermann Kreismeister über die 800m


In dem winterlichen eckentalen Vormittag gewannen die U14 Martina Scuritti und Michael Hermann den Kreismeistertitel über die 800m.

In der Kategorie W12 konnte Martina sogar ihre beste persönliche Leistung um 3 Sekunden verbessern und dabei eine starke Zeit von 2‘45“77 Minuten erreichen. Zweiter und dritter Platz für ihre Team-Kolleginnen Charlotte Klauer (2.52.83 Minuten) und Julianna Harrison (3.02.08 Minuten).

In der W13 wurde Milla Rosenbaum mit einer Zeit von 3.02.76 Minuten dritte im Kreis.

Michael Hermann gewann die 800m in der Kategorie M12 mit einer Zeit von 2.55.01 Minuten und wurde damit Kreismeister. Der dritte Podestplatz belegte Julius Kamm mit 2.56.48 Minuten.

Über die 75m Sprint noch ein Sieg von Michael Hermann (10,68 Sek.), Julius Kamm wurde im gleichen Lauf 5.. In der W12 belegte Martina Scuritti den zweiten Podestplatz mit 11,22 Sek., Charlotte Klauer wurde mit einem Cent mehr dritte.  

Besser hätte die Freiluftsaison für die U14-Gruppe nicht anfangen können. 

 

Text + Fotos: Elisa Demaria





Herzogenaurach, April 2024

Trainingslager Nachwuchs 2024

Auch die Nachwuchsleichtathleten der TSH nutzten die Osterferien für ihr Trainingslager. Allerdings fuhren sie nicht in die Ferne, sondern trainierten drei Tage lang auf der heimischen Anlage. 

30 Mädchen und Jungs zwischen acht und dreizehn Jahren waren mit vollem Eifer dabei und lernten viel dazu. 

Chefcoach Peter Müller war mit ihnen, aber auch mit seinem extrem engagierten Trainerteam, das super harmonisch zusammenarbeitete, hoch zufrieden. Das sehr schöne Frühlingswetter trug ebenso wie das Rahmenprogramm mit Spieleabend und Atlantis-Besuch zur hervorragenden Stimmung bei.

 

Text + Fotos: Peter Müller




Vorne v.l. Maryna Kovtunova, Trainer Peter Müller, Mika May, Julian Schäfer

Hinten v.l. Clara Neumann, Emma Neumann, Clara Pastowski, Anja Bucher

Paderborn, April 2024

Leichtathletik Trainingslager Paderborn 2024

Wie schon im vergangenen Jahr machte sich auch dieses Jahr in den Osterferien eine achtköpfige Gruppe von Herzogenauracher Leichtathletinnen und Leichtathleten gemeinsam mit ihrem Trainer Peter Müller auf den Weg ins Trainingslager, um sich auf die Wettkampfsaison vorzubereiten. Es fand in diesem Jahr im Ahorn-Sportpark in Paderborn statt.

Nach der vierstündigen Hinfahrt am Sonntagmorgen ging es nach dem Check-in im Hotel und einer kurzen Mittagspause direkt zur ersten Trainingseinheit. Dort lag der Fokus auf Sprint-Tests, um noch alle zu Beginn des Trainingslagers vorhandenen Ressourcen voll ausnutzen zu können.

Während der folgenden Tage wurden vormittags und nachmittags für jeweils ca. drei bis dreieinhalb Stunden die Fähigkeiten in den verschiedenen Disziplinen intensiviert. Die Gruppe trainierte vorzugsweise in der Halle, da das Wetter meist recht ungemütlich und vor allem ziemlich unberechenbar war. An einem Tag war es jedoch so warm, dass draußen im T-Shirt trainiert werden konnte. Vormittags lag der Fokus meist auf den Lauf- und Sprungdisziplinen wie Sprint, Weitsprung und Hürde. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer kurzen Erholungspause standen dann Disziplinen wie Hochsprung, Kugelstoßen, Speer und Diskus auf dem Programm. An zwei Nachmittagen ging es nach einer Wurfeinheit noch in den Kraftraum, um den Athletinnen und Athleten einen ersten Einblick zu ermöglichen.

Am Mittwochnachmittag wurde nicht trainiert. Stattdessen gab es eine Führung im Heinz Nixdorf MuseumsForum, dem weltgrößten Computermuseum. Anschließend wurde noch ein wenig durch die Stadt gebummelt und ein Eis gegessen. Das Abendprogramm war recht abwechslungsreich gestaltet. An den meisten Tagen wurde bei einem Italiener in der Nähe des Hotels gegessen. Danach wurden die individuellen Saisonziele besprochen oder gemeinsam Spiele gespielt. An einem Abend ging es für alle zum Bowling, wo sich in zwei Gruppen gegeneinander gebattelt wurde. Am Freitag ging es nach einer letzten Trainingseinheit schließlich durchaus etwas erschöpft, aber doch glücklich wieder in Richtung nach Hause, wo alle von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Text: Clara Pastowski

Foto: Peter Müller



v.l.: Trainer Andreas Paravan, Romy Neuhaus, Emma Hoffmann, Moritz Hardt, Felix Pastowski und Trainer Christoph Lange
Halle, April 2024

TSH Jugend im Trainingslager in Halle (Saale)

Der altersbedingte Aufstieg in die Trainingsgruppe der U16 bedeutete auch gleichzeitig die Möglichkeit an einem mehrtägigen Trainingslager außerhalb von Herzogenaurach teilzunehmen. Da die Unterkünfte im Ausland inzwischen hohe Kosten verursachen, entschloss man sich zur Reise nach Halle an der Saale. Dort standen hervorragende Trainingsmöglichkeiten in einer Leichtathletikhalle und im Freiluftstadion zur Verfügung. 

Emma Hoffmann fasst ihr Erlebnisse wie folgt zusammen:

„Wir waren alle super motiviert und haben uns mega auf die gemeinsame Zeit gefreut. Die Woche war dann eine echt coole Erfahrung und so bereute keiner von uns die Teilnahme. Die vielen Abende zusammen, ein Zoobesuch am trainingsfreien Tag und die anstrengenden aber abwechslungsreichen Trainingseinheiten haben uns alle nochmal vertrauter miteinander gemacht. Wir kommen gestärkt als Team aus Halle zurück und haben in allen Bereichen viel gelernt!“

So freuen sich Athleten und Trainerteam nun auf die anstehende Freiluftsaison und hoffen, dass die intensive Trainingswoche sich auch in den erzielten Leistungen niederschlägt.



Fürth, 16.März 2024

U14 erfolgreich bei dem Schüler-Hallensportfest

Als Abschluss der Leichtathletik-Hallensaison fand am 16.03. das Schüler-Hallensportfest in Fürth statt. Erfolgreich teilgenommen haben die junge Athleten/-innen der U14-Gruppe von Trainer Elisa Demaria, Andrea Reppich-Schmidt und Stefano Scuritti sowie eine kleinere Delegation der U12-Gruppe von Trainer Steffen Piossek.

Ganz starke Leistungen lieferte zwischen den M12 Michael Hermann, welcher den ersten Podestplatz über die 60m Hürden (10,98 Sek.), 60 m Sprint (8,89 Sek.), Weitsprung (4,63 m) und Hochsprung (1,38m) aufräumte. 

Souveräner Sieg auch für Sofia Scuritti über die 800m der W10 mit 2:58:38 Minuten. Sie wurde außerdem über die 50m Sprint mit 8,31 Sek. dritte und konnte eine sehr gute Platzierung (6.) in Weitsprung mit 3,60m belegen.  

Ihre älteste Schwester Martina Scuritti lieferte eine sensationelle Leistung über die 800m der W12: sie konnte sich dabei um 3 Sekunden verbessern und wurde mit 2:48:05 Minuten zweite. Eine Besserung ihrer persönlichen Bestleistungen schaffte sie auch über die 60m Sprint(9,22 Sek.) und in Hochsprung (1,30m).

Starker dritter Platz über die 800m für die Geschwister Julius (M12) und Kilian (M10) Kamm. Julius konnte dabei mit einem mutigen Lauf seine bisherige beste Zeit mit 2:49:91 Minuten deutlich verbessern. Für ihn noch eine persönliche beste Leistung und 8. Platz über die 60m Sprint (9,68 Sek.). Kilian verbesserte sich ebenso über die 50 m Sprint (6 Platz mit 8,48 Sek.) sowie in Weitsprung (4. Platz mit 3,60m).

Dritter Platz und beste persönliche Leistung über die 800m der W12 mit 2:52:31 Minuten für Charlotte Klauer, welche sich über die 60m Sprint mit 9,35 Sek. 9. platzierte.

Fabienne Pichler konnte sich im Hochsprung der W12 um sogar 8 cm verbessern und belegte damit mit 1,22m den 6. Platz.     

Über die 800m der W12 noch eine sehr starke Leistung und 6. Platz für Sophia Schwinn mit 3:01:37 Min.

Über die 60m, 800m und in Weitsprung der W12 konnte sich Julianna Harrison ebenso deutlich verbessern.

Nennenswerte Ergebnisse für den Neueinsteger Lennox Hoffmann, welcher sich zielstrebig über die 60m Hürden, 60m Sprint und im Weitsprung maß.

In der Kategorie W13 noch eine persönliche beste Leistung für Milla Rosenbaum über die 60m Sprint mit 9,39 Sek.. In der gleichen Altersklasse konnte sich Isabell Gittelbauer im Kugelstoß 3 Kg mit 6,34m ebenso verbessern und wurde damit 6..

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sommersaison liegen vor, jeder kann stolz auf sich sein!


März 2024


TV Oberfranken:

https://www.tvo.de/mediathek/video/treffer-24-hochsprung-mit-musik-in-hof/

Maryna Kovtunova gewinnt Hofer Hochsprung Meeting

Die siebzehnjährige Maryna Kovtunova von der TSH gewinnt überraschend die Frauenwertung des Hofer Hochsprung Meetings und überspringt als einzige starke 1,80m. Dabei ließ sie die letztjährige tschechische Meisterin, die mit 1,88m gemeldet war und weitere hochkarätige Konkurrentinnen hinter sich.

Bei diesem originellen Wettkampf, der in einem Autohaus durchgeführt wurde, herrschte durch die zahlreichen Zuschauer, die hautnah an der Hochsprunganlage positioniert waren, eine fantastische Stimmung. Nach ihrem Siegessprung über 1,80m ließ Maryna 1,85m auflegen, was für sie neue Bestleistung bedeuten würde. Im dritten Versuch scheiterte sie nur hauchdünn an dieser Marke.

Text: Peter Müller

Fotos: Andreas Rau

 



Clara Neumann

 

Andre Zahl

Februar 2024

TSH Leichtathleten bei Bayerischer Meisterschaft erfolgreich

Andre Zahl bei den Männern und Tara Piossek bei der weiblichen U18 holten bei den Bayerischen Leichtathletik Hallenmeisterschaften in München im Stabhochsprung jeweils die Bronzemedaille. Andre meisterte dabei 4,30m und Tara 3,00m.


Es gab für die Turnerschaft Herzogenaurach 1861 aber noch viele weitere Topplatzierungen und persönliche Bestmarken. 


Die 4x200m Staffel der weiblichen Jugend wurde mit Clara Pastowski, Tara Piossek, Clara und Emma Neumann mit neuer Bestzeit (1:52,00min) Vierte. 

Emma Neumann steigerte sich enorm im 60m Hürden Vorlauf und kam mit 9,43s ins A-Finale der W15. Dort bestätigte sie ihre tolle Zeit und wurde Sechste.

Ihre Zwillingsschwester Clara verpasste mit 9,67s das B-Finale hauchdünn, aber auch sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung. Im 60m Flachsprint konnten sich beide ebenso steigern (Emma auf 8,43s und Clara auf 8,71s). 

Die zwei Jahre ältere Clara Pastowski hatte sich ebenfalls für den Sprint qualifiziert und verbesserte sich deutlich auf 8,41s, was nicht ganz für den Einzug ins Finale reichte.

 

Text:  Peter Müller

Fotos: Theo Kiefner



4x200m Staffel der weiblichen U18 in der Besetzung Clara Pastowski,

Tara Piosseck, Clara und Emma Neumann

 

12 Kinder aus der U14-Gruppe der TSH-Trainer Elisa Demaria,

Andrea Reppich-Schmidt und Stefano Scuritti

Januar 2024

Erfolgreiche TSH-Leichtathleten bei der Nordbayerischen

Timo Kaufmair holte sich den Nordbayerischen Meistertitel im Kugelstoßen der Männer mit persönlicher Bestleistung von 12,74m. Und die 4x200m Staffel der weiblichen U18 in der Besetzung Clara Pastowski, Tara Piosseck, Clara und Emma Neumann ließ der Konkurrenz bei ihrem Debüt über diese Strecke keine Chance. Sie siegten überlegen in 1:54,23 Minuten.


Weitere sehr gute Leistungen gab es in der W15 für Clara Neumann, die in 9,89s Dritte über 60m Hürden wurde. Ihre Zwillingsschwester Emma verpasste im Flachsprint in 8,47s als Vierte das Podest denkbar knapp.

Tara Piosseck wurde in der U18 im Weitsprung (4,89m) und Kugelstoßen (9,51m) jeweils Fünfte. In der gleichen Altersklasse kam Mika May über 60m Hürden nach 9,54s als Sechster ins Ziel.

In den riesigen Teilnehmerfeldern starteten auch zwölf Kinder aus der U14-Gruppe der TSH-Trainer Elisa Demaria, Andrea Reppich-Schmidt und Stefano Scuritti.

Als erstes durften die Mädchen mit dem Weitsprung antreten, wo Sophie Schneck ein gutes Gefühl mit dem Sprungbrett fand und ihre beste Leistung mit 3,78m erreichte. Gutes Ergebnis für Milla Rosenbaum mit 3,67m, welche nur vier cm entfernt von ihrer besten Leitung den Wettkampf beendet. Isabel Frötsch konnte 3,56m erreichen. Nennenswert Isabell Gittelbauer, welche bei ihrem Debüt in Weitsprung 3,48m sprang.

Bei den Jungs sprang Michael Hermann 4,31m weitr und belegte damit den dritten Platz. Yannik Nitsche sprang 3,52m, Julius Kamm 3,48m.

Ganz schnell über die 60m waren Michael Hermann mit 8,69s und Isabel Frötsch mit 9,33s.

Sensationelles 800m-Rennen für alle TSH-Athletinnen und Athleten. In einem sehr schnellen Lauf konnten die 2012er Martina Scuritti und Charlotte Klauer sowie die hochgemeldete Sofia Scuritti (erst 2014 geboren!) ihre Bestleistungen deutlich verbessern: Martina war die beste mit 2’51“65, gefolgt von Charlotte mit 2‘55“07 und Sofia mit 2‘58“09. Sehr gute Zeit auch für die 2011er Isabel Frötsch mit 2‘55“06. 

Auch die Jungs waren über die gleiche Strecke sehr schnell und liefen alle schneller als bisher. Michael Hermann war der schnellste mit 2‘49“93, gefolgt von den Geschwistern Julius und Kilian Kamm. Julius verbesserte sich bis 2‘53“51, sein Bruder Kilian (ebenso wie Sofia Scuritti hochgemeldet und erst 2014 geboren) auf 2‘57“68.

Zum Schluss konnten sich die jungen Athleten und Athletinnen in einer neuen Disziplin messen, dem Kugelstoßen (3kg). Hier stießen Michael Hermann 6,31m, Yannik Nitsche 5,86m und Julius Kamm 5,37m. Die beste bei den Mädels war Isabell Gittelbauer mit 6,18m, gefolgt von Sophie Schneck mit 5,89m, Martina Scuritti mit 5,67m und Fabienne Pichler mit 4,75m.

 

Text:  Peter Müller + Elisa Demaria

Fotos: Peter Müller




Hinten v.l.: Kilian Kamm, Julius Kamm, Martina Scuritti, Emma Bretting, Sofia Scuritti.

Vorne: Sara Scuritti und Leopold Kamm.

Januar 2024

Geschwister Kamm und Scuritti Kreismeister in Crosslauf

Erfolgreicher Auftritt für die jungen TSH‘ler bei den Kreis- und mittelfränkischen Crosslauf Meisterschaften in Eckental am 14.1.2024. Die kleine Nachwuchsdelegation hat sich von den frostigen Temperaturen nicht erschrecken lassen und belegte in den verschiedenen Kategorien mehrere Podestplätze. 

 

Der erste Tagessieg kam in der Kategorie M10 mit Kilian Kamm, welcher nochmal seine Läuferqualitäten zeigen konnte und damit Kreismeister wurde.

In der gleichen Altersklasse zwischen den Mädchen souveräner Sieg und Kreismeistertitel über die 1360m für Sofia Scuritti, die damit den Sieg von vergangenem Jahr wiederholte. Der zweite Podestplatz ging ebenso an den TSH mit Emma Bretting.

Für die Wettkampfklasse U14 war der Lauf über die 1880m sowohl als Kreismeistermeisterschaft als auch als mittelfränkische Meisterschaft gültig. Kreismeister wurden hier mit einem sehr starkem und mutigem Lauf Martina Scuritti und Julius Kamm. Beide belegten mit ihrer soliden Leistung in der mittelfränkischen Wertung den dritten Podestplatz.

Die kleinere Geschwistern Sara Scuritti und Leopold Kamm belegten je den 4. und den 5. Platz in dem Bambinilauf.

Respekt für diese eindrucksvollen Leistungen! 



Maryna Kovtunova und Trainer Peter Müller

Januar 2024

Perfekter Saisonbeginn für Maryna Kovtunova

Gleich im ersten Wettkampf des Jahres schaffte Maryna Kovtunova von der TS Herzogenaurach 1861 die Qualifikation für die U20 WM Ende August in Lima / Peru. Damit hat sich die weite Anreise nach Gütersloh zum 19. Internationalen Sparkassen Hochsprungmeeting vollauf gelohnt.

 

In einem hochklassigen und äußerst spannenden Wettkampf übersprang sie 1,82m, womit sie ihre persönliche Hallenbestmarke um satte zehn Zentimeter steigerte. Damit holte sie sich den Sieg vor Joanna Hermann, der letztjährigen Deutschen Meisterin und Bronzemedaillengewinnerin der U18 EM in Israel, die diese Höhe auch meistern konnte, aber erst im zweiten Versuch, wohingegen Kovtunova bereits im ersten erfolgreich war. Die gerade 17 Jahre alt gewordene Ukrainerin stieß im Frühjahr 2023 zur TSH und trainiert seit letztem September bei Coach Peter Müller. Er durfte sich mit seiner jungen und sehr ehrgeizigen Athletin über diesen tollen Einstieg freuen.

Text + Foto: Peter Müller


Raumausstattung DrebingerStadt-ApothekeAdidasSonnen-ApothekeApotheke am Markt

Hauptsponsor

Premiumsponsor

Termine

20.07.2024 10:00

BASKETBALL - Zweiter Girls Day

Halle Gymnasium

21.07.2024 09:00

Extra-Termin zur Abnahme des Sportabzeichens

Start am Atlantis

25.07.2024 08:15

Extra-Termin zur Abnahme des Sportabzeichens

Start um Parkplatz Turnerheim

29.07.2024 10:00

Kids Fun-Sport-Tage 29.-31.Juli 2024

TSH Sportplatz

02.08.2024 18:00

LAUFSPORT - Einladung zum Grillfest

Terrasse TSH Gaststätte

11.09.2024 18:00

Extra-Termin zur Abnahme des Sportabzeichens

Start um Parkplatz Turnerheim

21.09.2024 09:00

Leichtathletik - 26. Jedermann/-frau Zehnkampf

TSH Sportplatz

22.09.2024 09:00

Extra-Termin zur Abnahme des Sportabzeichens

Start am Atlantis

01.10.2024 18:34

Extra-Termin zur Abnahme des Sportabzeichens

Atlantis

05.10.2024 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

08.10.2024 18:00

Extra-Termin zur Abnahme des Sportabzeichens

Atlantis

12.10.2024 10:00

Familien-Sportabzeichentag

TSH Sportplatz

19.10.2024 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

20.10.2024 09:00

LAUFSPORT mit dem 1.HerzoTrail

Dohnwald

10.11.2024 17:00

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

16.11.2024 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

23.11.2024 19:00

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

30.11.2024 19:00

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

07.12.2024 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

14.12.2024 19:00

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

25.01.2025 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

08.02.2025 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

25.02.2025 16:30

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

22.03.2025 19:00

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

29.03.2025 16:30

HERZOBASKET s

Halle Gymnasium

12.04.2025 19:00

HERZOBASKET

Halle Gymnasium

Jetzt Online: 15

Heute Online: 677

Gestern Online: 1353

Diesen Monat: 18148

Letzter Monat: 38577

Total: 1868242

Geschäftsstelle

TSH Geschäftsstelle

Adalbert-Stifter-Str. 50

91074 Herzogenaurach

Tel. 09132/1054

info@tsherzogenaurach.de


Geschäftszeiten:
Mo-Do 9-12h und 16-18h