Menü der Leistungsturnenabteilung:

 

Home Trainingszeiten   Termine    Ansprechpartner  

 

Trainer  Wettkampfberichte  Bilder  Anfahrt  Spenden




Mit zwei Teams im Landesfinale!

 

Die Turnerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach 1861 schnitten beim Regionalentscheid des Bayern Pokals 2019, der am 9. November in Röttenbach ausgetragen wurde, und bei dem die jeweils zehn besten Mannschaften aus Mittelfranken und der Oberpfalz antreten, wieder sehr erfolgreich ab. In allen vier Wettkampfklassen waren die Herzogenauracherinnen mit ihren Trainern Gunda Schäfer, Astrid Winkelmann und Peter Müller vertreten. Eingeteilt nach Jahrgängen ging es bei den drei älteren Wettkampfriegen um die Qualifikation für das Landesfinale, das die beiden Erstplatzierten erreichten. 

In der Altersklasse 2001 und Älter, wo eine Turnerin weniger an den Start geht als bei den Jüngeren, präsentierten sich Caroline Winkler, Melina Winkelmann und Clara und Miriam Müller in ausgezeichneter Form und wurden mit 195,75 Gesamtpunkten hinter dem TV Schwabach (199,25 Punkte) und vor dem TV Amberg (190,30 Punkte), dem Baiersdorfer SV (190,10 Punkte) und den weiteren Teams ausgezeichnete Zweite. Ein prima Erfolg für die vier jungen Damen, da nicht unbedingt mit dem Weiterkommen gerechnet werden konnte.

Im Wettkampf der Jahrgänge 2002 bis 2005 dagegen, wollten sich Sania Berschneider, Lena Brauburger, Chiara Ebner, Emilie Endlich und Fiona Joschko auf jeden Fall qualifizieren. Mit ganz starken Leistungen am Sprung und Schwebebalken und sehr gelungenen Bodenübungen konnten sie die etwas zu zahlreichen Absteiger am Schwebebalken gut kompensieren und schafften klar ihr Ziel. Mit 265,95 Punkten lagen sie am Ende nur 0,80 Punkte hinter der SV Fortuna Regensburg auf Rang zwei und mit 10,50 Punkten vor den Drittplatzierten Damen der TG Tirschenreuth.

Damit wird die TSH beim Landesfinale am 23. November in Bad Tölz mit zwei Mannschaften vertreten sein.

In der Jahrgangsklasse 2006 bis 2007 kamen Mattea Böhme, Anne Pfeifer, Amelie Roy, Marlene Winkler und Antonia Wurzschmitt nach einem klasse Auftritt und einer deutlichen Steigerung zum Gauwettkampf mit 251,90 Punkten überraschend auf Platz drei.

Bei den Jüngsten (Jahrgang 2008 bis 2009) stellt der Regionalentscheid den höchsten Wettkampf dar. Lea Echtner, Antonia Mehler, Clara und Emma Neumann und Lena Toltz konnten sich ebenfalls weiter steigern, erturnten 2,5 Punkte mehr und landeten mit 232,45 Punkten auf Rang vier mit nur einem Punkt Abstand zum Siegertreppchen.





Herzogenauracher Turnerinnen in Topform

Am Samstag, den 19. Oktober wurde der Gauentscheid des Bayernpokals in vier verschiedenen Altersklassen beim Baiersdorfer SV ausgetragen, bei dem sich die jeweils beiden besten Mannschaften für den Regionalentscheid qualifizieren konnten. Mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen präsentierten sich die Turnerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach an diesem Tag in absoluter Topform!

Pro Mannschaft konnten fünf Turnerinnen an den Start gehen, wobei an jedem Gerät die vier besten gewertet wurden. In der jüngsten Altersklasse der Jahrgänge 2008 und jünger traten insgesamt sieben Teams an. Lea Echtner, Antonia Mehler, Clara und Emma Neumann und Lena Toltz landeten am Ende auf Rang zwei. Mit starken Leistungen an allen vier Geräten und 230,05 Gesamtpunkten schafften sie diesen Erfolg und freuen sich nun auf den Regionalentscheid. 

Im Wettkampf der 12- und 13-jährigen stellten die Herzogenauracherinnen sogar zwei Teams. Allerdings konnten dadurch beide Mannschaften nur zu viert antreten. Antonia Wurzschmitt, Marlene Winkler, Mattea Böhme und Amelie Roy kämpften hervorragend und erzielten 239,80 Punkte, womit sie ebenfalls Zweite wurden und sich weiter qualifizierten. Und auch die zweite Mannschaft mit Anne Pfeifer, Emma Grumann, Maelis Andreo und Natalie Wotschadlo zeigte starke Leistungen und kam im Feld der neun Mannschaften mit 225,25 Punkten auf Rang fünf.

Ganz überlegen gewannen die TSH Damen im Wettkampf der Jahrgänge 2002 bis 2005. Mit fast  elf Punkten Vorsprung siegten Chiara Ebner, Sania Berschneider, Lena Brauburger, Emilie Endlich und Fiona Joschko. Sie erturnten  271,55 Gesamtpunkte und waren am Sprung, am Stufenbarren und am Boden die Stärksten. In der inoffiziellen Einzelwertung lag Ebner auf Platz eins und Brauburger auf drei.

Bei den Ältesten (Jahrgang 2001 und älter), wo nur maximal vier Turnerinnen antreten und drei in die Wertung kommen, gab es einen weiteren Sieg für die TSH Turnerinnen. Clara Müller, Melina Winkelmann, Caroline Winkler und Miriam Müller kamen auf 196,95 Punkte und ließen damit den heimischen Baiersdorfer SV mit 1,20 Punkten hinter sich.

Damit wird Herzogenaurach am 9. November beim Regionalentscheid in Röttenbach in allen vier Wettkampfklassen vertreten sein. Darüber freut sich das Trainer- und Kampfrichterteam um Peter Müller, die alle viel Engagement und Herzblut investieren.

Tags darauf am Sonntag gab´s erstmalig auch den Bayern Pokal für die Nachwuchsturnerinnen, die sich aber nicht auf höhere Ebene qualifizieren können. Auch hier waren die Herzogenauracher mit insgesamt vier Mannschaften wieder stark vertreten. 

Im Wettkampf der Jahrgänge 2012 und jünger schrammten Millie Hodge, Lea Jordan, Mila Peuker, Leni Schilling und Judith Zollhöfer nur hauchdünn am Sieg vorbei. Mit 195,30 Punkten lagen sie am Ende nur 0,6 Punkte hinter dem SC Uttenreuth auf Rang zwei. In der inoffiziellen Einzelwertung landete Schilling auf Platz eins und Jordan auf drei. Lana Gabirmann, Johanna Korder, Lena Schickert und Hanna Toltz konnten leider nur zu viert antreten und hatten deshalb keine Streichwertung. Mit 172,70 Punkten schlugen sie sich aber wacker und wurden Vierte.

Bei den Acht- und Neunjährigen gab es ebenfalls einen Podestplatz für die TSH. Maja Echtner, Lilli Frohloff, Anna-Lena Jassmann, Luisa Kluy und Carolin Porsche wurden mit 216,30 Punkten Dritte. Gleich dahinter belegte die zweite Mannschaft der TSH mit Franka Böhme, Annalena Hassler, Julia Plötz, Bianca Polloti, Lucy Wotschadlo, Verena Ahnert und Angelina Immel mit 213,65 Punkten Rang vier bei insgesamt sieben Teams.

Nach diesem tollen Erfolg geht es in den Herbstferien traditionell ins Trainingslager nach Hof, um sich weiter zu verbessern und auf die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. 








 

TSH Turnerinnen souverän Bezirksmeister

 

Nur eine Woche nach dem Aufstieg in die Bayerische Turnliga sind die Turnerinnen der TS Herzogenaurach erneut erfolgreich und holen sich mit großem Vorsprung souverän den Titel bei den offenen Mittelfränkischen Bezirksmeisterschaften. 

An allen vier Geräten waren die jungen Damen von Cheftrainer Peter Müller und seiner Co-Trainerin Gunda Schäfer das stärkste Team und so war es auch nicht verwunderlich, dass sie in der Einzelwertung dominierten. Chiara Ebner war mit 51,25 Punkten die Beste, direkt gefolgt von Sania Berschneider (50,10 Punkte), Caroline Winkler (49,65 Punkte) und Emilie Endlich (49,15 Punkte), ein herausragender Vierfacherfolg für Herzogenaurach. Und auch Lena Brauburger landete mit 48,95 Punkten topplatziert auf Rang sechs. Mit 152,350 Punkten Gesamtpunkten verwiesen die TSH´lerinnen den MTV Stadeln, TB 88 Erlangen, den TSV Stein, TV 48 Erlangen, den ASV Cham und die ausrichtende TG Röttenbach auf die Plätze.

Auch die zweite Herzogenauracher Mannschaft mit Antonia Wurzschmidt (46,35 Punkte), Fiona Joschko (46,35 Punkte), Anne Pfeifer (45,60 Punkte), Mattea Böhme (45,35 Punkte) und Marlene Winkler (38,20 Punkte) verkaufte sich gut und wurde mit 142,00 Punkten Sechste. Nur zwei Pinkte mehr hätten bereits für Rang drei gereicht.


.




Plié trifft auf Rondat

Zum Turnen gehört neben Kraft und Technik auch Körpergefühl und Haltung. Um den Ausdruck in der Ausführung ihrer Turnfolgen und die Präzision der einzelnen Elemente zu verbessern, trainierten die Minis und Midis der Leistungsturnerinnen am ersten Oktoberwochenende zum wiederholten Male mit einer ausgebildeten Ballettlehrerin.

Emilie Daut-Leroy hat den Bachelor of Arts Bühnentanz, den Professeur Diplômés d’Etat - Classiques, Contemporains et Jazz und ist Instructor Peak Pilates. In Frankreich unterstütze sie bereits erfolgreich Leistungsturnerinnen.

Es war für die Mädchen aber nicht nur eine große Ehre mit einer so großartigen Trainerin zu arbeiten, es hat auch sehr viel Spaß gemacht. 

„Füße strecken, Kopf hoch, Arme zur Seite und nicht so viel zappeln!“ Wir freuen uns auf ein nächstes Mal!


TSH-Turnerinnen in der Bayernliga!

    • Mit dem großen Ziel sich für die Bayerische Turnliga zu qualifizieren, reiste die Mannschaft der TS-Herzogenauchrach nach Waging am See. Das Team bestehend aus den sieben Turnerinnen, Chiara Ebner, CarolineWinkler, Lena Brauburger, Sania Berschneider, Fiona Joschko und Emilie Endlich stellte sich der bayernweiten Konkurrenz von insgesamt vierzehn Vereinen. An jedem Gerät durften vier Turnerinnen antreten, um ihre Kür Übungen LK3 zu präsentieren. Drei davon wurden pro Gerät gewertet. Am Sprung zeigte Caroline Winkler mit 11,95 Punkten die beste Leistung. Am darauffolgenden Stufenbarren sicherte Chiara Ebner mit einer blitzsauberen Übung wichtige Punkte für das Team. Nun folgte das Wackelgerät, der nur 10 cm breite Schwebebalken. Mit Ehrgeiz und Kampfgeist bewältigte die Mannschaft ohne Stürze und mit durchgängig sauberen Übungen die Herausforderung und wurden mit hohen Wertungen belohnt. Auch am Boden gelangen, als letzte turnende Mannschaft, alle Übungen fehlerfrei. Lena Brauburger lieferte eine anspruchsvolle Übung, bei der es kaum Abzüge gab. 
    • Von den 14 angetretenen Teams dürfen nur die sechs Besten nächstes Jahr in der Bayernliga turnen. Es begann das bange Warten auf die Siegerehrung, ob die Leistungen ausgereicht hatten. Umso größer war die Freude über den erreichten vierten Platz, wobei der Abstand zu Platz drei nur 0,3  und Platz zwei nur 0,7 Punkte betrug. Ab März 2020 darf das Team nun die Wettkämpfe in der neuen Herausforderung, Bayernliga, bestreiten!

 



Bei der Premiere unter die Top Ten in Deutschland!

 

Bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft landete Antonia Wurzschmitt auf dem hervorragenden Neunten Platz und die zweite Starterin der Turnerschaft Herzogenaurach 1861, Chiara Ebner, wurde Siebzehnte.

Nach 2015 war wieder Eutin im hohen Norden der Republik der Austragungsort der Deutschen Meisterschaft in den Turnerischen Mehrkämpfen. Cheftrainer Peter Müller nahm mit den beiden jungen Damen, die sich bei den Bayerischen Titelkämpfen mit starken Leistungen für dieses Event qualifiziert hatten, und Co Trainer Andre Zahl die weite Reise auf sich, um die bayerischen Farben gut zu vertreten. 

Die 13-Jährige Toni Wurzschmitt begann am frühen Sonntagmorgen im Leichtathletikstadion mit Kugelstoßen (6,31m), 75m (11,02s) und Weitsprung (4,41m). Anschließend ging es in die Turnhalle an die Geräte. Am Boden wurde sie mit 12,50 Punkten für ihre sehr schöne und saubere Übung belohnt und zählte zu den Besten. Für ihren Handstützüberschlag über den 1,20m hohen Sprungtisch bekam sie 11,45 Punkte von den strengen Kampfrichtern und am Stufenbarren erhielt sie gute 11,80 Punkte. Damit landete sie am Ende auf Rang neun und war, wie ihre Trainer, mit ihrem Debüt sehr zufrieden.

Die 17-Jährige Chiara Ebner, die sich 2015 zum ersten mal für die DM qualifiziert hatte und seitdem jedes Jahr dabei war, begann mit dem Turnen. Am Stufenbarren kam sie beim Flugteil leider etwas zu dicht an den oberen Holm, weshalb sie nicht flüssig weiterturnen konnte und Abzüge bekam, so dass sie sich mit 11,95 Punkten begnügen musste. Nach einer ausgezeichneten Bodenübung (12,30 Punkte) zeigte sie einen sehr dynamischen und hohen Handstützüberschlag am Sprungtisch mit halber Drehung in der ersten und halber Drehung in der zweiten Flugphase, wofür sie zurecht 13,25 Punkte erhielt. Bei der Leichtathletik lief es dann nicht ganz optimal für sie. Bei mächtig Gegenwind wurde sie mit 14,31s über die 100m gestoppt. Im Weitsprung kam sie auf 4,69m und im Kugelstoßen auf 7,93m. Dies bedeutete am Ende Platz 17 in dem sehr starken Teilnehmerfeld.





TSH Turnküken trumpfen ganz groß auf!



Beim erstmals ausgetragenen Nachwuchs Gaupokal beeindruckten die Turnerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach 1861 mit klasse Ergebnissen. In den vier ausgetragenen Wettkämpfen ging dreimal der Sieg nach Herzogenaurach und von den insgesamt elf Pokalen holten sich die Mädchen von Cheftrainer Peter Müller stolze sieben.

Bei den Jüngsten des Jahrgangs 2014 zeigte Mila Peuker an allen vier Geräten schöne und konzentrierte Übungen und kam mit 47,55 Punkten auf Platz eins vor ihrer Konkurrentin vom ausrichtenden Baiersdorfer SV. 

Bei den ein Jahr älteren gab es gar einen Dreifachsieg für die TSH. Millie Hodge (49,25 Punkte), Johanna Korder (47,80 Punkte) und Lana Gabirmann (46,10 Punkte) ließen ihre Konkurrentinnen aus Roßtal und Baiersdorf deutlich hinter sich.

Beim Jahrgang 2012 holte sich Leni Schilling nicht zuletzt wegen ihrer starken Übung am Schwebebalken mit 53,95 Punkten den Siegerpokal. Mit genau 50 Punkten durfte Judith Zollhöfer als Dritte ebenfalls aufs Podest und erhielt den Bronzepokal. Knapp hinter ihr landete Lea Jordan (49,80 Punkte) auf Platz vier. Hanna Toltz erturnte 45,85 Punkte und wurde Neunte. Mit 42,45 Punkten landete Lena Schickert im Feld der 15 Starterinnen auf Rang 13.

Im Wettkampf des Jahrgangs 2011 traten insgesamt 21 Mädchen an. Luisa Kluy kam mit 54,05 Punkten auf Platz drei, ganz dicht gefolgt von Maja Echtner, die 54,00 Punkte erturnte. Mit 52,75 Punkten wurde Milena Söllner Achte. Emily Schmidt (48,20 Punkte) landete auf dem 16. und Angelina Immel (47,15 Punkte) auf dem 17. Platz.

Dieses sensationelle Abschneiden liegt vor allem auch an dem tollen Engagement der Co-Trainer Stefan Schilling, Miriam Toltz, Silke Peuker, Caroline Winkler, Antonia Wurzschmitt und Fiona Adamczewsky, die sich ausgezeichnet um die „Kleinen“ kümmern.

Text und Fotos: Peter Müller








TSH Turnerinnen im Gau eine Macht!

 

Sage und schreibe zehn Siegerpokale sahnten die Turnerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach 1861 beim diesjährigen Gaupokal, der am vergangenen Samstag für die Jahrgänge 2010 und älter in Fürth ausgetragen wurde, ab und waren damit der mit Abstand erfolgreichste Verein. Antonia Mehler siegte in der Jahrgangsklasse 2009, Lea Echtner gewann beim Jahrgang 2008, Toni Wurzschmitt siegte im Kürwettkampf der Jahrgänge 2005 und jünger, Fiona Adamczewski war im Jahrgang 2004 und Melina Winkelmann im Jahrgang 2003 und älter die Beste.

Zweite Plätze gab es für Anna-Lena Jassmann, Amelie Roy, Chiara Ebner und Lena Brauburger. Und Miriam Müller durfte den Bronzepokal mit nach Hause nehmen.

Sehr erfreulich ist auch, dass die 26 TSH Turnerinnen im Feld der insgesamt 143 Starterinnen in den einzelnen Wettkampfklassen allesamt im Vorderfeld der Ergebnisliste auftauchen. Cheftrainer Peter Müller und seine Co-Trainer Gunda Schäfer und Astrid Winkelmann hatten, wie auch die Kampfrichter Andre Zahl und Heike Ebner alle Hände voll zu tun, waren aber mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge hoch zufrieden.

Bei den Jüngsten des Jahrgangs 2010 traten 21 Turnerinnen an. Anna-Lena Jassmann erturnte sich mit konstant guten Übungen an allen vier Geräten mit 56,90 Punkten den Silberpokal. Carolin Porsche kam auf 53,95 Punkte und wurde Fünfte. Mit 51,55 Punkten lag Bianca Polloti nur hauchdünn vor Lucy Wotschadlo (51,50) auf Rang zehn. Annalena Hassler wurde Dreizehnte mit 50,30 Punkten.

Drei Herzogenauracherinnen starteten im Jahrgang 2009, in dem ebenfalls 21 Mädchen antraten. Mit 58,30 Punkten stand Antonia Mehler am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest und freute sich zurecht riesig. Auch die Zwillinge Clara (Fünfte mit 55,45 Punkten) und Emma Neumann (14. mit 50,60 Punkten) zeigten starke Übungen, büßten aber leider am Sprung wertvolle Punkte ein.

Gleich 23 Mädchen waren im Jahrgang 2008 vertreten, den Lea Echtner mit sehr sauberen Vorträgen und einer klasse Bodenübung mit 57,95 Punkten für sich entscheiden konnte. Natalie Wotschadlo ging als Viertplatzierte mit 55,75 Punkten knapp am Treppchen vorbei. Maelis Andreo als 13. (52,65 Punkte) und Lena Toltz als 15. (52,45Punkte) komplettieren das gute Abschneiden.

Auch der Jahrgang 2007 war mit 21 Starterinnen sehr gut besetzt und die beiden TSH Turnerinnen präsentierten sich in hervorragender Form. Amelie Roy findet nach ihrer Verletzung wieder zu alter Stärke zurück und kam mit der besten Bodenübung dieser Gruppe mit 61,10 Punkten auf dem zweiten Platz. Sehr gut entwickelt hat sich auch Anne Pfeifer, die mit 57,55 Punkten als Vierte nur knapp einen Siegerpokal verpasste.

Beim Kürwettkampf LK3 der Jahrgänge 2005 und jünger setzte sich Antonia Wurzschmitt (2006) als Beste am Stufenbarren und am Boden mit 48,45 Gesamtpunkten durch. Marlene Winkler (2007) kam auf 41,45 Punkte und wurde Neunte. Fiona Joschko (2005) verpatzte leider ihre Stufenbarrenübung und musste sich deshalb mit 40,30 Punkten und Rang elf zufrieden geben.

Ungefährdet war Fiona Adamczewski als einzige im Pflichtwettkampf des Jahrgangs 2004. Sie zeigte dennoch starke Übungen und kam auf 62,40 Punkte.

Beim Pflichtwettkampf der Jahrgänge 2003 und älter traten immerhin noch neun Turnerinnen an. Die beiden Herzogenauracherinnen waren hier aber sehr dominant. Melina Winkelmann (2003) siegte mit 68,95 Punkten vor Chiara Ebner (2002), die auf 68,05 Punkte kam. Die Drittplatzierte Katharina Burg von der TG Röttenbach hatte über zehn Punkte weniger.

Bei der Kür 2, die jahrgangsoffen ausgeschrieben war, starteten sechs junge Damen. Nur um den Hauch von 0,05 Punkten verpasste Lena Brauburger (2004) den Sieg. Mit 48,00 Punkten lag sie als Zweite vor Miriam Müller (1996), die mit 47,85 Punkten Dritte wurde. Emilie Endlich (2005) folgte mit 45,70 Punkten als Vierte und Carolin Winkler (2003) wurde mit 44,85 Punkten Fünfte.

 

Text + Fotos: Peter Müller




.



2x Bronze für Herzogenaurach

Am Samstag, 02.06.2019 fanden im Rahmen des 32. Bayerischen Landesturnfest in Schweinfurt die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften statt.

Die Leistungsturnerinnen der Turnerschaft Herzogenaurach reisten mit 13 Turnerinnen zu diesem anspruchsvollen Wettkampf mit Disziplinen aus Leichtathletik und Turnen an.

Der Turnerische Mehrkampf besteht aus Stufenbarren, Boden und Sprung sowie Weitsprung, Kugelstoßen und Sprint bei den Jugendlichen und bei den Erwachsenen kommen der Schwebebalken und der Schleuderball dazu.

Miriam Müller startete am Vormittag mit den Turnerischen Elementen beim Deutschen Achtkampf. Am Nachmittag absolvierte sie die Disziplinen der Leichtathletik und konnte am Ende des Tages einen tollen 4. Platz erzielen.

Die restlichen Turnerinnen starteten den Wettkampftag im Rahmen des Deutschen Sechskampfes mit der Leichtathletik und am Nachmittag folgten die turnerischen Disziplinen .
Chiara Ebner verpasste in ihrer Wettkampfklasse nur knapp das Podest und belegte einen hervorragenden 4. Platz. Caro Winkler konnte sich über einen super 5. Platz freuen.
In der Wettkampfklasse der 14-15 Jährigen starteten insgesamt 22 Teilnehmer, darunter 4 TSH Mädels. Lena Brauburger zeigte durchgehend sehr gute Leistungen und bringt
eine Bronzemedaille nach Hause.
Emilie Endlich erzielte den 8.Platz, Sania Berschneider den 12. Platz und Fiona Joschko, den 15. Platz.

Auch in der Wettkampfklasse der 12-13 Jährigen gab es eine Bronzemedaille für Herzogenaurach. Toni Wurzschmitt konnte sich in dem großem Teilnehmerfeld durchsetzen und erzielte am Ende den 3. Platz.
Mattea Böhme und Marlene Winkler landeten bei ihrer ersten „Bayerischen“ auf dem 14. und 15. Platz.
Unsere jüngsten Turnerinnen der Altersklasse 10-11 Jahre turnten das erste mal einen Kürwettkampf und konnten sich in dem sehr guten Teilnehmerfeld gut behaupten.
So erreichte Toni Mehler den 11. Platz, Emma Neumann den 12. Platz und Clara Neumann den 14. Platz.
Gut gemacht Mädels!
Ein besonderer Dank gilt unsere Betreuern Gunda, André Zahl und Marius Laib und Wettkampfrichtern Heike Ebner und Christine Endlich. Sie haben einen fantastischen Einsatz an diesem langen Wettkampftag gezeigt und unseren Haupttrainer Peter Müller stellvertretend mit viel Hingabe ersetzt.


Drei Pokale für TSH-Turnerinnen!

 

Am Samstag, 23. März fanden in Fürth die offenen Mittelfränkischen Bezirkseinzelmeisterschaften für die Kür-Turnerinnen statt, bei denen die TSH mit insgesamt zehn jungen Damen an den Start ging. Mit zweimal Silber und einmal Bronze durfte sich Trainer Peter Müller mit seinem Team über einen gelungenen Einstieg in das Turnjahr 2019 freuen.

Im Kür-Wettkampf 2 des Jahrgangs 2004 und älter zeigte Miriam Müller konstant gute Leistungen an allen vier Geräten und präsentierte vor allem am Schwebebalken, wo sie ihren Bogengang sowie ihre Akrobatikserie aus Rolle Rolle sicher turnte,  eine blitzsaubere Übung. Damit konnte sie sich überraschend zwischen die beiden favorisierten Turnerinnen vom Turnleistungszentrum Stein schieben und über den Silberpokal freuen.  Chiara Ebner, die nach drei starken Geräten in Führung lag, landete am Ende mit 0,2 Punkten Rückstand auf dem undankbaren vierten Rang. Ihr folgten Carolin Winkler als Fünfte und Lena Brauburger als Sechste, die ebenfalls hervorragend turnten und persönliche Bestleistungen erzielten. 

Im Wettkampf modifizierte Kür 3 der Jahrgänge 2005-07 traten drei Herzogenauracher Turnerinnen an. Antonia Wurzschmitt präsentierte sich in prima Form, zeigte am Sprung, am Stufenbarren und am Boden sehr gute Übungen und landete damit auf dem zweiten Platz in dem stark besetzten Feld der 24 Starterinnen. Marlene Winkler und Mattea Böhme, die beide ihren ersten Kürwettkampf absolvierten, hielten sich wacker und kamen auf Platz 19 und 22.

Bei der schwierigeren Kür 2 der gleichen Jahrgänge kam Emilie Endlich mit einem ausgezeichneten Handstützüberschlag am Sprung als Dritte auf das Podest. Sania Berschneider als Fünfte und Fiona Joschko als Siebte schnitten ebenfalls gut ab.

 

Die Ergebnisse der Bezirksmeisterschaft im Einzelnen:

LK 3, Jg. 2005 - 2007

 

Balken

Barren

Boden

Sprung

Ges.

Platz

Antonia Wurzschmitt

06

10,70

12,05

12,20

12,60

47,55

2

Marlene Winkler

07

10,95

8,90

10,20

11,45

41,50

19.

Mattea Böhme

07

10,60

9,20

10,20

10,60

40,60

22.

LK 2, Jg. 2005 - 2007

Emilie Endlich

05

9,30

11,40

12,05

12,80

45,55

3.

Sania Berschneider

05

10,35

10,65

11,25

12,85

45,10

5.

Fiona Joschko

05

10,05

11,05

11,30

10,60

43,00

7.

LK 2, Jg. 2004 und älter

Miriam Müller

96

12,05

12,25

12,50

12,50

49,30

2.

Chiara Ebner

02

10,70

12,45

13,05

12,60

48,80

4.

Caroline Winkler

03

10,80

11,55

12,25

12,75

47,35

5.

Lena Brauburger

04

10,50

11,55

12,30

12,00

46,35

6.

 










AdidasMaler Mehler SparkasseProLeit GmbHPrint Line

Hauptsponsor

Termine

06.01.2020 10:30

Ehrungen zu Dreikönig

TS Saal

09.02.2020 14:00

Kinderfasching der Turnabteilung

TS Saal

15.03.2020 09:45

Kinder-Leichtathletik U12-U8

Gymnasium Herzogenaurach

02.05.2020 08:45

Bayern Cup (Leichtathletik)

TS Platz

30.05.2020 08:46

Bayer.Seniorenmeisterschaft LA

TS Platz

20.06.2020 08:46

Mfr Meisterschaft LA

TS Platz

21.06.2020 08:47

Mfr Meisterschaft LA

TS Platz

18.07.2020 08:47

Kreismeisterschaft Einzel LA

TS Platz

25.07.2020 14:00

Aufbau HerzoMan

TS Platz

26.07.2020 08:52

35. Puma HerzoMan

TS Platz

12.09.2020 14:00

Aufbau HerzoRun

TSH Platz

13.09.2020 08:30

4. HerzoRun 2020

TSH Sportplatz und Dohnwald

19.09.2020 08:48

Jedermann/-Frau 10 Kampf

TS Platz

20.09.2020 08:48

Jedermann/-Frau 10 Kampf

TS Platz

Besucher

Jetzt Online: 9

Heute Online: 566

Gestern Online: 781

Diesen Monat: 10444

Letzter Monat: 25277

Total: 349993