Ein erfolgreiches Jahr 2015 geht zu Ende

Ins Jahr 2015 starteten wir mit unserer Herzo-Turnia, die wir alle 2 Jahre im Gymnasium Herzogenaurach ausrichten. Auch dieses Jahr verlief trotz der großen Teilnehmerzahlen dank unserem fleißigen Helferteam alles reibungslos. Mit insgesamt 10 Siegerpokalen, davon 4 ersten Plätzen durch Laura Langgut, Lena Winkelmann, Clara Müller und Miriam Müller nutzen wir den Heimvorteil klar aus und konnten sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Turnerinnen sein.

 Als nächster Wettkampf folgten die Mittelfränkischen Bezirksmeisterschaften, bei denen die neuen Kürübungen gefestigt werden sollten. Hier konnten wir ebenfalls einige Erfolge durch einen 1. Platz durch Lena Völkl, sowie drei 2. und zwei 3. Plätzen erzielen. Am 9. und 10. Mai fand der Gaupokal in Röttenbach statt, bei dem die TSH mit 34 Turnerinnen und viermal Gold durch Amelie Roy, Fiona Adamczewski, Chiara Ebner und Lena Völkl, zweimal Silber und dreimal Bronze sensationell gut abschnitt!

Der nächste Höhepunkt in diesem Jahr war das Landesturnfest in Burghausen, bei dem die TSH mit 8 Turnerinnen und 1 Turner an den Bayrischen Turnerischen Mehrkämpfen teilnahm. Die Mädchen waren gut vorbereitet und konnten fast überall ihre Leistungen abrufen. Besonders erfreulich ist, dass Miriam Müller sich zum 3. Mal in Folge über die Goldmedaille und zum zweiten Mal über die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft freuen durfte. Aber auch Chiara Ebner wurde nach einem super Wettkampf mit der Quali belohnt und ergatterte sich den Bronzerang.

Als Vorbereitung für die im Herbst stattfindenden Mannschaftswettkämpfe des Bayernpokals, bei dem ausschließlich P-Übungen geturnt werden, nahmen wir dieses Jahr auch beim Jugendcup teil. Dort konnten unsere Mädels trotz der sehr hohen Temperaturen konzentriert bleiben und ihr Können zeigen. Auch hier konnten wir mit Chiara Ebner und Miriam Müller ganz vorne landen und holten uns zu diesen beiden ersten Plätzen auch einen Zweiten und vier Dritte Plätze. Aber auch alle anderen angetretenen Herzogenauracherinnen turnten super und mit dem siebten Platz als schlechteste Platzierung war unser Mannschaftsergebnis hier hervorragend.

Im September durften Chiara Ebner und Miriam Müller dann zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft nach Eutin fliegen. Sie zeigten beide sehr gute Leistungen und wurden am Ende in einem großen und qualitativ hohen Teilnehmerfeld beide 13, womit Trainer Peter Müller sehr zufrieden war.

Wenn das neue Schuljahr beginnt, gibt es auch bei uns beim Turnen eine neue Trainingsgruppe mit jungen talentierten Mädchen, die bei einer Sichtung ausgesucht werden. Wir hoffen diese bleiben lange mit Erfolg und Spaß in unserer Abteilung.

Beim diesjährigen Bayernpokal waren wir wieder sehr erfolgreich! Auf Gauebene waren wir mit zwei ersten, drei zweiten und der Qualifikation von drei Teams für den folgenden Regionalentscheid der beste Verein des Tages.

Wie immer fuhren wir dann in den Herbstferien ins Trainingslager nach Hof und bereiteten uns fleißig auf die kommenden Wettkämpfe vor. Neben dem Training hatten wir aber auch wieder lustige und schöne Abende in der Jugendherberge, was unseren Teamgeist noch mehr stärkte.

Beim Regionalentscheid in Erbendorf konnten wir unsere Erfolgsserie fortsetzen. Die beiden älteren Teams schafften es trotz harter Konkurrenz sich durch zwei Silberränge für das Landesfinale zu qualifizieren. Unsere Jüngsten konnten nicht mehr weiterkommen, da der Bayernpokal für diese Altersklasse hier beendet ist. Lena Brauburger, Fiona Adamczewski, Maile Chan, Sania Berschneider und Emilie Endlich gaben ihr Bestes und überzeugten mit super Übungen und durften sich deshalb am Ende über den tollen dritten Platz freuen.

Auch mit dem letzten Wettkampf in diesem Jahr, dem Landesfinale des Bayernpokals können die Turnerinnen sehr zufrieden sein. Vor Allem die Mannschaft mit Chiara Ebner, Lena Völkl, Alicia Madlangbayan, Melina Winkelmann und Caroline Winkler turnten hervorragend und sicherten sich den ausgezeichneten 5. Platz.

Am Ende des Jahres haben wir dann angefangen für unseren Auftritt als Vorgruppe bei der größten Turnshow der Welt, dem Feuerwerk der Turnkunst, zu üben. Dafür sind wir sogar noch einmal mit unserem Trainer Peter Müller und unserer Choreografin Corinna Schöpp nach Hof gefahren, um dort besser trainieren zu können. Wir hoffen, ihr seid am 17. Januar alle zahlreich in der Nürnberger Arena vertreten, um uns zu unterstützen!

Wir wollen uns an dieser Stelle für den tollen Einsatz unserer Trainer und Helfer bedanken, ohne die wir solche Erfolge nicht feiern könnten. Ihr seid spitze, macht weiter so! Aber wir wollen uns auch bei allen fleißigen und engagierten Eltern bedanken, die Aufgaben wie Trainingskleidung, Kuchentheke und sonstiges immer sehr gewissenhaft erledigen.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2016, in dem wir hoffentlich wieder viele gute sportliche Leistungen erleben und wieder viel Spaß zusammen haben werden.

Starker Auftritt unserer Turndamen - Bayernpokal Landesentscheid Unterföhring 2015

Beim Landesentscheid des Bayernpokals im Gerätturnen, der inoffiziellen Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft, trafen sich am Samstag, den 28. November in drei Altersklassen die jeweils besten zwölf Teams aus Bayern im perfekt ausgestatteten Landesleistungszentrum Unterföhring. Unsere Turnerinnen hatten sich über den Gau- und den Regionalentscheid gleich mit zwei Mannschaften qualifiziert. Caroline Winkler, Alicia Madlangbayan, Melina Winkelmann, Chiara Ebner und Lena Völkl turnten am Vormittag, zeigten hervorragende Leistungen und landeten auf dem ausgezeichneten fünften Platz. Die Mannschaft der älteren Altersklasse, in der nur vier, also eine Turnerin weniger, starteten, musste auf Rica Eckstein und Franziska Jauernig, die beide wegen Schulstress nicht antreten konnten, verzichten. Dafür sprangen Katharina Sibecke-Yrissary und Magdalena Edgar ein, die ihre Sache aber gut machten und zusammen mit Annika Rörig und Miriam Müller auf Rang zehn landeten.

Trainer Peter Müller versuchte seinen Turnerinnen den Druck und die Nervosität zu nehmen, da ein Podiumsplatz aufgrund der hochfavorisierten Münchner Vereine eh utopisch war. Die jungen Damen sollten möglichst ihre persönlichen Fähigkeiten zeigen und Spaß haben, auf diesem Niveau und in dieser super Halle mit den besten Geräten die es momentan gibt und den besten Gerätturnerinnen Bayerns, turnen zu dürfen.

Beide Mannschaften begannen in der Pausenriege und mussten anschließend an den Schwebebalken. Vor allem Lena Völkl und Chiara Ebner kämpften hier beim Rad, der freien Rolle sowie den schwierigen Sprüngen hervorragend, aber auch Miriam Müller zeigte trotz eines Absteigers eine starke Leistung. Am Boden zeigten alle Herzogenauracherinnen prima Übungen, wobei wiederum Lena Völkl ihre anspruchsvollen Übungsteile Salto vorwärts, Salto rückwärts und Doppeldrehung am gelungensten präsentierte.

Nach einer weiteren Pause folgte der Sprung, traditionell eine Stärke der TS Damen. Trainer Peter Müller freute sich vor allem, dass neben den gewohnt guten Springerinnen Lena Völkl, Chiara Ebner und Miriam Müller, diesmal auch Caroline Winkler und Katharina Siebecke-Yrissary ihre halbe Drehung in der ersten und die zweite halbe Drehung nach dem Stütz in der zweiten Flugphase sehr schön umsetzen konnten und damit ihre guten Trainingseindrücke bestätigten. Beim abschließenden Stufenbarren glänzte Chiara Ebner mit eindrucksvoller Dynamik und gespanntem Schwung. Auch Melina Winkelmann, Alicia Madlangbayan und Magdalena Edgar präsentierten ihre Übungen flüssig und technisch sauber, wofür sie zuvor im Training hart gearbeitet hatten. Annika Rörig konnte leider nicht an ihre beim Regional-entscheid in Erbendorf gezeigten Leistungen anknüpfen, da sie durch eine Erkältung sichtlich geschwächt war. Dennoch kämpfte sie sich für die Mannschaft durch.

Damit ist die Wettkampfsaison 2015 abgeschlossen.

Allerdings wartet bereits das nächste Highlight und damit die nächste große Herausforderung: Beim „Feuerwerk der Turnkunst“, der erfolgreichsten Turnshow Europas, sind die Turnerinnen am Sonntag, den 17. Januar 2016 in der ARENA Nürnberg als Vorgruppe der internationalen Stars engagiert.

Download
Bayernpokal Landesentscheid 2015 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.doc 
Microsoft Word-Dokument [43.0 KB] 

TSH - Turnerinnen alle auf dem Treppchen - Bayernpokal Regionalentscheid Erbendorf 2015

Mit einem tollen Erfolg kehrten die Turndamen der TSH am sehr späten Samstag Abend vom Regionalentscheid des Bayernpokals aus Erbendorf heim. Die beiden älteren Teams qualifizierten sich als jeweils Zweitplatzierte für den Landesentscheid, also quasi der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft. Die Jüngeren erreichten in ihrem finalen Wettkampf das angestrebte Ziel und landeten als Dritte auf dem Siegerpodest.

Mit zehn Punkten Vorsprung vor dem Drittplatzierten TSV Erbendorf kamen Annika Rörig, Rica Eckstein, Franzi Jauernig und Miriam Müller mit 192,35 Gesamtpunkten erstaunlich klar auf den erhofften zweiten Rang, der zur Teilnahme am Landesentscheid in zwei Wochen in Unterföhring berechtigt. Vor allem am Sprung konnten die vier Damen richtig gut punkten und steigerten sich um rund 20 Punkte im Vergleich zum Regionalentscheid. Sie mussten sich einzig den klaren Favoriten der TG Tirschenreuth geschlagen geben.

Ebenfalls überraschend deutlich turnten sich Lena Völkl, Chiara Ebner, Melina Winkelmann, Caroline Winkler und Alicia Madlangbayan auf Rang zwei hinter dem ganz starken SC Eckenhaid und vor dem ASV Cham. Die restlichen sechs Mannschaften wurden klar distanziert. Dabei hatten die Herzogenauracherinnen schon am ersten Gerät, dem Boden, einige ungewohnte Schwächen und auch am abschließenden Schwebebalken blieb einzig Caroline Winkler ohne Abgang. Da sie aber ihre hochwertigen Übungen ansonsten sauber turnten und am Sprung und Stufenbarren starke Übungen präsentierten, durften sie sich am Ende über Platz zwei und damit auf das Landesfinale freuen.

In der Wettkampfklasse 2004 und jünger konnten sich Fiona Adamczewski, Lena Brauburger, Emilie Endlich, Maile Chan und Sania Berschneider um fast fünf Punkte im Vergleich zum Gauentscheid steigern und wurden mit 239,90 Punkten nur 0,20 Punkte hinter dem ASV Cham und 2,60 Punkte hinter dem siegreichen MTV Stadeln Dritte. Sechs weitere Teams konnten sie hinter sich lassen.

Download
Bayernpokal Regionalentscheid 2015 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.doc 
Microsoft Word-Dokument [43.0 KB] 

Hart trainiert und trotzdem viel Spaß gehabt! - Trainingslager Hof 2015

Unsere Leistungsturnerinnen haben die Herbstferien genutzt, um wieder für vier Tage nach Hof ins Trainingslager zu reisen. Stolze 36 Turnerinnen zwischen sechs und 19 Jahren und dreizehn hoch engagierte Trainer/innen waren im bestens ausgestatteten Turn-Landes-Leistungszentrum überaus fleißig und absolvierten insgesamt sechs rund dreistündige Trainingseinheiten. Neben dem Einschleifen der Pflichtübungen wurden je nach Alter verschieden schwierige Einzelteile, wie Flick-Flack, Salto, Kippe oder Tsukahara trainiert und erlernt. Ein Teil der Mädchen bereiteten sich speziell auf den Regionalentscheid des Bayern-Cups am 14. November in Erbenbach vor, für den sich drei TSH-Teams qualifiziert haben.

Das Rahmenprogramm mit Spieleabend, Nachtwanderung zu Halloween, Singen, einem lustigen Abschlussabend mit Vorführungen und dem Besuch eines chinesischen Restaurants rundeten das durchweg gelungene Trainingslager ab.

 

TSH - Turnerinnen sind mit 3 Qualifikationen, 2 Ersten und 3 Zweiten Plätzen die besten im Gau - Mannschaftsmeisterschaften Bayernpokal Gauentscheid 2015

 

 

 

Großer Andrang herrschte wieder mal beim Gauentscheid des Bayernpokals zu dem 156 Turnerinnen aufgeteilt auf insgesamt 32 Mannschaften antraten. Mit zwei ersten, drei zweiten Plätzen und der Qualifikation von drei Teams für den Regionalentscheid war die Turnerschaft Herzogenaurach 1861 der erfolgreichste Verein, gefolgt vom Ausrichter SC Eckenhaid und dem MTV Stadeln.

 

 

 

 

Bereits um 8.15 Uhr am Samstagmorgen mussten sich die Jüngsten Einturnen. Im Jahrgang 2006 und jünger waren gleich zehn Mannschaften am Start. Mit insgesamt 218,90 Punkten setzte sich unsere erste Mannschaft gegen die starke Konkurrenz durch. Klara Losdorfer, Amelie Roy, Lisa Schwarz, Lena Winkelmann und Marlene Winkler turnten vor allem am Barren und am Boden hervorragend, zeigten aber auch am Schwebebalken und Sprung gute Leistungen und wurden verdient Gaumannschaftsmeister. Auch die zweite Mannschaft mit Mattea Böhme, Anika Mahr, Isabell und Vanessa Müller, Anne Pfeifer und Sarah Prückel wussten als Gesamtsechste mit 207,75 Punkten zu gefallen.

Bei den „Kleinsten“ der Jahrgänge 2008 und jünger starteten vier Teams. Lea Echtner, Maxima Hermann, Laura Langgut, Antonia Mehler, und Natalie Wotschadlo waren an drei Geräten die Besten und kamen auf 199,15 Punkte. Einzig am Sprung büßten sie einige Punkte ein und so lagen sie am Ende mit 0,45 Punkten hauchdünn hinter dem Siegerteam vom MTV Stadeln. Die Drittplatzierten vom SC Eckenhaid lagen satte 15 Punkte dahinter.

Zur „zweiten Schicht“ traten ab zwölf Uhr Fiona Adamczewski, Sania Berschneider, Lena Brauburger, Mailie Chan, Emilie Endlich und Fiona Joschko in der Altersklasse der Jahrgänge 2004/2005 an. Auch sie waren die Besten am Boden und Stufenbarren, hielten die vier gegnerischen Teams in Schach und holten mit 235,85 Punkten den zweiten Sieg für Herzogenaurach.

Ab diesem Alter geht der Bayernpokal in die nächste Runde, weshalb sich unsere Mädchen nun auch für den Regionalentscheid am 14. November in Erbendorf qualifiziert haben.

Ab ca. 16 Uhr schickte das TSH-Trainerteam Astrid und Denise Winkelmann, Gunda Schäfer und Chefcoach Peter Müller drei weitere Mannschaften ins Rennen. Im Jahrgang 1998 bis 2001 lieferten sich sieben Teams einen heißen und wirklich auch hochklassigen Wettkampf. Die TSH1 kam mit Chiara Ebner, Alicia Madlangbayan, Lena Völkl, Melina Winkelmann und Caroline Winkler auf insgesamt 260,85 Punkten, was am Ende Rang zwei und die Qualifikation zum Regionalentscheid bedeutete. Mit Platz fünf hielten sich auch Magdi Edgar, Carlotta Rörig, Katharina Siebecke-Yrisarry und Helena Schwägerl, die krankheitsbedingt nur zwei Geräte turnen konnte, wacker.

Im Jahrgang 1997 und älter bei denen die Mannschaft aus einer Turnerin weniger besteht, kamen Rica Eckstein, Franzi Jauernig und Annika Rörig mit 172,20 Punkten ebenfalls auf den zweiten Platz und sind im November in Erbendorf auch mit von der Partie.

Mit Jürgen Joschko, Max Roth, Heike Ebner und Andre Zahl waren auch vier Kampfrichter von uns im Einsatz, die die Turnerinnen wie immer objektiv und gewissenhaft bewerteten.

 

Download
Bayernpokal Gauentscheid 2015 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.doc 
Microsoft Word-Dokument [63.5 KB] 

TSH sucht auch 2015 wieder talentierte Turnküken

Am Donnerstag, den 24. September findet die diesjährige Sichtung der Turnabteilung der TSH statt. Alle bewegungsbegabten Mädchen der Jahrgänge 2009 und jünger sind herzlich eingeladen von 15.30 - 17.30 in der Turnhalle des Gymnasiums Herzogenaurach einen kleinen Test zu absolvieren. Dort werden elementare Fähigkeiten bezüglich der Kraft, der Beweglichkeit und der Koordination beurteilt. Die Mädchen sollten beweglich sein, Körperspannung und Kraft besitzen und vor allem viel Spaß und Freunde an körperlichen Herausforderungen haben.

Wenn die Kinder fürs Leistungsturnen geeignet sind, werden sie anschließend zweimal wöchentlich ein qualifiziertes Grundlagentraining erhalten.

Wir freuen uns auf viele turnbegeisterte Mädchen!

Die weite Reise hat sich gelohnt! - Zweimal Platz 13 bei der DMKM in Eutin

Die beiden TSH-Turnerinnen Chiara Ebner und Miriam Müller zeigten bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des DTB in Eutin richtig gute Leistungen und wurden in ihren qualitativ und quantitativ stark besetzten Altersklasssen jeweils 13.

 

Bereits um acht Uhr am Samstagmorgen stand für die gerade 19 Jahre alt gewordene Miriam Müller das Einturnen für ihren Achtkampf auf dem Programm. Als erstes musste sie gleich auf den 1,20m hohen und zehn Zentimeter breiten Schwebebalken. Ihren Bogengang stand sie sicher und auch die darauffolgende Rolle vorwärts gelang ihr gut. Allerdings war den Kampfrichterinnen das Tempo zwischen den beiden Übungsteilen nicht schnell genug, weswegen sie ihr leider die Verbindungspunkte abzogen. Drehung, Sprünge und Salto vorwärts Abgang stand sie sicher und bekam am Ende 10,80 Punkte. Auch am Boden (11,60 Punkte), Sprung (11,60 Punkte) und am Stufenbarren turnte sie ihre Übungen sehr sauber und sicher. Die strengen Kampfrichter fanden aber immer Kleinigkeiten für Punktabzüge. Vor allem am Sprung lagen sie dabei nicht immer richtig, was zu einigen Diskussionen auch bei anderen Turnerinnen führte. Herrschte am Vormittag noch schönstes Sonnenwetter, so fing es pünktlich zur Leichtathletik im Stadion zu regnen an und hörte auch erst bei der letzten Disziplin wieder auf. So hatten alle mit den widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen, die die Leistungen auch merklich dämpften. Mit 14,59s über 100m und offiziellen 4,13m im Weitsprung (eigentlich waren es zehn Zentimeter mehr, die aber im Regen falsch notiert oder ausgewertet wurden) war sie und auch ihr Trainer Peter Müller nicht zufrieden, wohingegen 31,39m im Schleuderball und 7,85m mit der 4kg Kugel gut waren. Mit 81,191 Gesamtpunkten war sie am Ende Elfte. Allerdings verlief die Auswertung in diesem Jahr erstmalig nach Ranglistenpunkten, wo sie auf Rang 13 und damit als Beste aus Bayern landete.

Am Sonntag ebenfalls sehr früh am Morgen trat Chiara Ebner in der Altersklasse der Zwölf- und Dreizehnjährigen zum Sechskampf bei ihrer ersten DM an. Sie begann mit den leichtathletischen Disziplinen und hatte beim Weitsprung ebenfalls mit Regen und ihrer Aufregung zu kämpfen. Dennoch gelang ihr ein Satz auf 4,41m. Im Kugelstoßen kam sie auf 6,38m und die 75m sprintete sie in guten 11,08s. Beim Turnen hatte sich ihre Nervosität etwas gelegt und sie zeigte vor allem am Stufenbarren, wo sie mit 12,60 Punkten eine der höchsten Wertungen ihrer Riege bekam, aber auch am Sprung mit 12,10 Punkten tolle Übungen. Einzig am Boden hatte sie gleich zu Anfang leichte Wackler, stabilisierte sich dann aber und zeigte einen schönen Vorwärtssalto und auch einen richtig hohen Salto rückwärts. Bei dieser wirklich starken Konkurrenz war Trainer Peter Müller mit seinen beiden Turnerinnen sehr zufrieden. Die weite Anreise mit Flug nach Hamburg und Mietauto war jedoch nur möglich mit der Hilfe von Sponsoren. Deshalb möchte sich die Turnabteilung der TSH ganz herzlich bei Halkias Georgios von der Apotheke am Markt und bei der Malerfirma Mehler bedanken.

Download
DMKM Eutin 2015 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.doc 
Microsoft Word-Dokument [33.5 KB] 

TSH-Turnerinnen sind beim Jugendcup alle vorne dabei!

 

Am Sonntag, den 5. Juli fand in Baiersdorf der Jugendcup 2015 statt, den unnsere Turnerinnen als Testwettkampf für die Mannschafts-meisterschaften im Herbst nutzten. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde der Schwebebalken aus Sicherheitsgründen weggelassen, sodass es nur noch einen Dreikampf gab.

 

 

Bei den Jüngsten, der Jahrgangsklasse 2006 und jünger zeigte die noch 7-jährige Amelie Roy schöne und saubere Übungen an allen Geräten und verpasste am Ende das Treppchen mit nur 0,07 Punkten ganz knapp. Einen guten Wettkampf ohne große Fehler machte auch Klara Losdorfer, die am Ende auf Rang sieben kam.

In der Altersklasse 2005 erturnte sich Emilie Endlich mit einem super Sprung den dritten Platz. Auch am Boden präsentierte sie eine gute Übung, lediglich am Barren musste sie einen Sturz in Kauf nehmen. Knapp dahinter landete Maile Chan auf dem vierten Platz, die einen sehr guten Wettkampf machte und vor allem am Boden überzeugen konnte. Sania Berschneider war körperlich etwas angeschlagen, kämpfte sich aber trotzdem durch und landete am Ende mit nur 0,03 Punkten Rückstand auf die Fünftplatzierte auf Rang sechs und ließ damit weitere acht Turnmädels hinter sich.

Bei den Elfjährigen durften sich beide Herzogenauracher Starterinnen über einen Treppchenplatz freuen. Sie zeigten einen schönen Boden und konnten vor allem am Barren mit einer schwierigen Übung überzeugen, wofür sie auch an beiden Geräten die höchsten Wertungen dieser Altersklasse erhielten. Lena Brauburger konnte am Sprung leider nicht ganz ihre Leistung abrufen, durfte sich aber am Ende über einen tollen zweiten Rang freuen. Ihre Vereinskollegin Fiona Adamczweski probierte am Sprung das erste Mal eine halbe Schraube in der ersten und eine halbe in der zweiten Flugphase aus, wofür sie leider sehr viel Abzug bekam, da sie am Sprungtisch noch einmal nachgreifen musste. Mit einem normalen Handstützüberschlag hätte sie diesen Wettkampf sehr wahrscheinlich gewonnen. Jedoch sollten die neuen Übungen getestet werden und sie durfte sich am Ende dank ihrer tollen Leistungen an den anderen Geräten trotzdem über den Bronzerang freuen.

Auch im Jahrgang 2003 holte sich die TSH mit Melina Winkelmann einen Podestplatz. Sie zeigte an allen Geräten schöne Übungen, leider brachte sie am Boden ein Teil durcheinander, was ihr viele Punkte kostete. Am Ende durfte sie sich über den guten dritten Platz freuen. Auch die anderen beiden Turnerinnen aus Herzogenaurach schlugen sich bei 14 Teilnehmern mit Platz fünf für Caroline Winkler und Platz sechs für Carlotta Rörig sehr gut.

Beim Jahrgang 2002 dominierte die Herzogenauracherin Chiara Ebner und sicherte sich mit über drei Punkten Vorsprung den ersten Platz. Sie punktete vor allem am Sprung mit ihrem sehr dynamischen halbe ein, halbe aus, aber auch am Barren turnte sie sehr sauber und flüssig durch. Am Boden zeigte sie das erste Mal eine P9 mit vorwärts und rückwärts Salto.

Im teilnehmerstärksten Wettkampf der Jahrgänge 2001 und älter mit 22 Starterinnen, landeten die TSH Mädchen nur im vorderen Drittel. Miriam Müller siegte aufgrund konstant guter Leistungen an allen drei Geräten. Lena Völkl beendete den Wettkampf nur 0,03 Punkte hinter der Zweitplatzierten aus Eckental. Auf den Rängen fünf bis sieben reihten sich Rica Eckstein, Franziska Jauernig und Alicia Madlangbayan ein und demonstrierten so die Dominanz der Herzogenauracherinnen in diesen Jahrgangsstufen.

Sehr zufrieden mit zwei ersten, einem zweiten und vier dritten Plätzen zeigten sich die TSH Trainer Gunda Schäfer, Astrid Winkelmann, Steffen Eckstein und Peter Müller. Mit dem siebten Platz als schlechteste Platzierung dürfen sich die TSH-Mädchen zudem über ein überragendes Teamergebnis freuen, was auf gute Leistungen beim Bayernpokal der Mannschaften im Herbst hoffen lässt.

Download
Jugendcup Baiersdorf 2015 - Ergebnisse
Jugendcup Baiersdorf 2015 - Ergebnisse.d[...] 
Microsoft Word-Dokument [46.0 KB] 

Miriam Müller sichert sich das Triple, Chiara Ebner holt sich den dritten Platz und die Quali für die Deutsche - Bayrische Mehrkampfmeisterschaften in Burghausen 2015

Zum dritten Mal in Folge sicherte sich Miriam Müller von der Turnerschaft Herzogenaurach 1861 den Bayerischen Meistertitel im Deutschen Achtkampf. Trotz starker Konkurrentinnen gewann sie am Ende eines langen und anstrengenden Wettkampftages dank ihrer Ausgeglichenheit und ihrer nahezu perfekt vorgetragenen Boden- und Schwebebalkenübungen. Die dreizehnjährige Chiara Ebner erwischte einen super Tag, wurde nur 0,3 Punkte hinter der Siegerin Dritte und qualifizierte sich zusammen mir Miriam für die Deutsche Meisterschaft, die Mitte September in Eutin ausgetragen wird.

 

Das wunderschöne Burghausen war zusammen mit Altötting am vergangenen langen Wochenende der Austragungsort für das Bayerische Landesturnfest. In dessen Rahmen wurden bei absolutem Traumwetter auch die Bayerischen Meisterschaften in den Turnerischen Mehrkämpfen ausgetragen, zu denen Trainer Peter Müller von der TSH acht Damen und einen jungen Mann angemeldet hatte. Nach der Anreise am Freitag ging der Wettkampf am Samstag von 8.00 Uhr bis fast 19.00 Uhr und forderte von den Turnerinnen, aber auch von den Trainern und Kampfrichtern bei fast tropischen Temperaturen alles ab.

Miriam Müller musste in ihrer Wettkampfklasse der Damen im Alter von 18 und 19 Jahren einen Achtkampf bestehend aus den vier Turngeräten sowie vier leichtathletische Disziplinen absolvieren. Es begann in der Turnhalle, wo es in olympischer Reihenfolge an die Geräte ging. Ein sehr schöner Sprung mit einer halben Schraube einwärts in der ersten und einer halben auswärts in der zweiten Flugphase brachten Miriam 12,35 Punkte und die zweithöchste Wertung ein. Am Stufenbarren, der beim Einturnen noch super klappte, lief es nicht ganz so flüssig. Dennoch kam sie auf 11,60 Punkte, was wiederum die zweithöchste Bewertung bedeutete. Es folgte der gefürchtete Schwebebalken, wo alle ihre Konkurrentinnen Absteiger in Kauf nehmen mussten. Miriam Müller blieb mit nur ein paar kleinen Wacklern oben und schaffte auch die schwierige akrobatische Verbindung aus Bogengang rückwärts mit anschließender Rolle vorwärts erstaunlich sicher. Mit 11,45 Punkten konnte sie sich hier schon leicht absetzen. Auch am Boden war sie mit 12,65 Punkten deutlich die Beste. Damit ging sie mit einem guten Vorsprung ins Stadion, wo die nächsten vier Disziplinen auf sie warteten. Mit 14,22s war sie die Schnellste über die 100m. Im Weitsprung kam sie auf 4,42m und büßte wie beim Schleuderball (30,74m) und Kugelstoßen (7,73m) einige Punkte ein. Dennoch reichte es am Ende knapp, in Führung zu bleiben. Mit 84,771 Punkte war die Freude über den erneuten Bayerischen Meistertitel und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft riesengroß!

Einen nahezu perfekten Wettkampf bestritt Chiara Ebner beim Deutschen Sechskampf der 12 - und 13 - Jährigen. Um halb 10 ging es im Leichtathletikstadion mit dem Weitsprung los, bei dem Chiara mit 4,61m eine neue  persönliche Bestleistung aufstellte und als zweitbeste ihrer Altersklasse mit vielen Punkten belohnt wurde. Beim anschließenden 75 m Sprint (11,07s) war sie eine der Schnellsten und auch beim Kugelstoßen konnte sie mit 6,32m überzeugen. Nach einer kurzen Mittagspause ging es in der Turnhalle mit den turnerischen Disziplinen weiter. Chiara legte mit einem bombastischen halbe ein, halbe aus am Sprung los und wurde mit der höchsten Wertung von 12,90 Punkten für ihre Power und Spannung belohnt. Weiter ging es mit einer perfekten Stufenbarrenübung, bei der ihr lediglich 0,6 Punkte abgezogen wurden. Sie turnte ihre Übung sauber, flüssig und mit viel Schwung, wofür sie am Ende 13,20 Punkte und damit die einzigste Wertung über 13 Punkte des gesamten Wettkampftages erhielt. Auch am letzten Gerät Boden, konnte Chiara mit einer sauberen Übung und schwierigen Teilen, wie Vorwärts- und Rückwärtssalto überzeugen und erhielt 12,00 Punkte. Am Ende landete sie nur 0,228 Punkte hinter der Siegerin und 0,009 hinter der Zweitplatzierten mit 64,173 Punkte auf dem dritten Rang von insgesamt 33 Teilnehmerinnen. Mit dieser Punktzahl durfte die 13 Jährige Herzogenauracherin zudem über ihre erste Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften jubeln.

In der gleichen Altersklasse starteten auch die TSH-Turnerinnen Helena Schwägerl und Carlotta Rörig. Helena landete dank guten Leistungen in allen Disziplinen mit 59,718 Punkten im vorderen Mittelfeld auf Platz 14. Carlotta musste leider am Barren einen Sturz hinnehmen und verlor deshalb einige Punkte, auch beim Kugelstoßen ist mit 4,21m noch Potential nach oben. Mit stabilen Leistungen in den anderen Disziplinen landete sie am Ende auf Rang 28.

Bei den Jahrgängen 2000 und 2001 absolvierte Lena Völkl ihren ersten Turnerischen Mehrkampf. Bei den leichtathletischen Disziplinen hielt sie sich trotz wenig Training davor im guten Mittelfeld, lediglich im Kugelstoßen blieb sie leider unter ihren Möglichkeiten und musste einige Punkte einbüßen. Beim Turnen konnte Lena vor allem am Sprung überzeugen und zeigte auch an den anderen Geräten schöne Übungen. Am Ende wurde sie mit 58,936 Punkten gute 11. von insgesamt 22 Starterinnen und konnte zufrieden sein mit ihrem ersten Deutschen Sechskampf.

Auch der eigentliche Herzogenauracher Leichtathlet André Zahl startete dieses Jahr bei den Turnerischen Mehrkämpfen zum ersten Mal. Dafür, dass er erst ein halbes Jahr die turnerischen Disziplinen trainiert schlug er sich unter den Spezialisten wacker und wurde letztlich mit 76,247 Punkten Achter.

Bei den 10 und 11 Jährigen, der jüngsten Altersklasse dieses Wettkampfes, war die TSH mit 3 Mädchen vertreten. Die drei „Kleinen“ blieben stets konzentriert und erlaubten sich keinen großen Patzer, lediglich beim Ballwurf wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen. Emilie Endlich war eine der Jüngsten Starterinnen und verpasste nach super Leistungen in allen Disziplinen das Treppchen mit 0,5 Punkten nur knapp und landete mit 57,639 Punkten auf dem tollen vierten Platz. Lena Brauburger zeigte eine wunderschöne Barrenübung und kam mit 56,490 Punkten auf den guten Siebten Rang von insgesamt 14 Starterinnen. Auch Fiona Joschko (13.) machte einen guten Wettkampf und sprang das erste Mal alleine über den Sprungtisch.

Fiona Adamczewski und Clara Müller konnten leider krankheitsbedingt nicht starten, wollen aber auf jeden Fall nächstes Jahr wieder angreifen.

Der schöne Kurztrip mit viel Spaß, lustigen Abenden und einem gelungenen Wettkampftag mit super Ergebnissen wurde am Sonntag noch mit einem halben Tag am See abgerundet. Dort durften sich die Turnerinnen, Kampfrichterinnen Heike Ebner und Martina Schwägerl, Betreuer und der Cheftrainer Peter Müller noch ein bisschen erholen, bevor es am Montag dann wieder weiter geht mit dem Training un den Vorbereitungen für den nächsten Wettkampf am 5.Juli.

 

Download
BMKM 2015 - Ergebnisse
Die Ergebnisse im Einzelnen.doc 
Microsoft Word-Dokument [69.5 KB] 

TSH- Turnerinnen in Topform beim Gaupokal 2015 in Röttenbach

Am 9. und 10. Mai fand in Röttenbach der Gaupokal 2015 im Gerätturnen statt, bei dem die TSH mit 34 Turnerinnen und viermal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze sensationell gut abschnitt.

 

 

FramatomeYaskawaPrint Line SparkasseBSG Schaeffler

Termine

06.01.2019 10:30

Dreikönig (für geladene Mitglieder und Gäste)

TS Saal

20.01.2019 14:00

Turnerfasching

TS Saal

16.03.2019 08:00

Fitness- und Wellnesstag

TSH

30.03.2019 08:00

Herzoturnia

Gymnasium Turnhalle

13.07.2019 10:00

Knaxiade

TS Platz

Besucher

Jetzt Online: 6

Heute Online: 94

Gestern Online: 620

Diesen Monat: 9222

Letzter Monat: 18298

Total: 78189

Sponsoren